Photo ©Altopascio Info
Brot, Nudeln und Hülsenfrüchte
Das Brot aus Altopascio
Sein einzigartiges Aroma ist dem 'sconcia' genannten Teig zu verdanken
Kategorie
Brot, Nudeln und Hülsenfrüchte
place
Herkunft
Altopascio e comuni limitrofi

Bei der Herstellung des traditionelle Brots aus Altopascio wird keine Hefe verwendet, sondern ein besonderer Teig namens "sconcia", der täglich zubereitet wird. Es enthält, entsprechend der toskanischen Tradition, kein Salz. Zutaten des Brots sind Weichweizen, Sauerteig und Wasser, das eines der Geheimnisse seines ausgezeichneten Geschmacks ist.

Das Produkt

Das Brot aus Altopascio hat eine quadratische oder eine längliche Form und wird entsprechend bozza oder filone genannt. Die Krume ist weich, während die Kruste goldgelb und knusprig ist. Es geht auf speziellen Holzbrettern etwa eine Stunde lang, in dieser Zeit werden die Laibe mit Hanftüchern zugedeckt. Der besondere Geschmack ist nicht nur auf das Mehl, sondern auch auf das Wasser aus dem Gebiet zurückzuführen.

Das Produktionsgebiet

Zum Produktionsgebiet gehören neben Altopascio, der Stadt der Tau-Ritter, auch Porcari, Montecarlo und Castelfranco di Sotto. 

Altopascio, die "Stadt des Brots"

Altopascio wird seit jeher als "Stadt des Brots" betrachtet, denn es handelt sich um eine besonders gastliche Stadt. In der Vergangenheit war sie eine Station auf der Via Francigena und noch heute kommen Pilger hier vorbei.

Aus diesem Grund richtete um das Jahr 1000 herum eine Brunderschaft, deren Mitglieder Tau-Ritter genannt wurden, ein "Spedale" ein, in dem die von der langen Reise geschwächten Pilger versorgt wurden. Die Einzelheiten der Versorgung wurden 1232 in aller Form festgelegt und sahen unter anderem vor, dass alle Pilger, die nach Altopascio kamen, ein Anrecht auf Brot hatten. Seit dieser Zeit ist die Tradition des Brotbackens immer lebendig geblieben.