Photo ©Made in Lucca
Wein, Olivenöl und Honig
Das native Olivenöl extra aus Lucca DOP
Aus der Lucchesia kommt ein besonders delikates Olivenöl
Kategorie
Wein, Olivenöl und Honig
place
Herkunft
Lucchesia, Garfagnana, Versilia
stars
Bezeichnung
DOP
home
Zugehöriges Konsortium
Consorzio di tutela Olio DOP Lucca
In der Provinz Lucca, wo es schon in der Antike viele Olivenhaine gab, gewann die Produktion von Olivenöl insbesondere im 14. und 15. Jahrhundert sowohl als Nahrungsmittel wie als Wirtschaftsfaktor an Bedeutung. Zu jener Zeit wurde man sich in der ganzen Toskana der Notwendigkeit bewusst, den Olivenanbau zu bewahren und zu steigern. Die Gemeinden verfassten Statuten mit genauen Bestimmungen, die sich auf die Qualität auswirkten und überdies feststellten, welche Sorten vorrangig angebaut wurden. Mit der Zeit gelang es, das Öl, dank der Fähigkeiten und der Beharrlichkeit der Produzenten, erfolgreich zu vermarkten. 
Das Produkt

Das extra native Olivenöl Lucca DOP besitzt so vorzügliche organoleptische Eigenschaften und einen so hohen Nährwert, dass viele Olivenölverkoster es als Vergleich zur Beurteilung der anderen Öle heranziehen.

Die Farbe ist gelb, mit mehr oder minder intensiven grünen Nuancen, der Duft fruchtig und der Geschmack vorwiegend mild, mit einer leichten Schärfe und feinen Bitternote. Das Öl wird aus den Sorten Frantoio, Leccino und anderen gewonnen. Der ausgewogenen Geschmack ist das Ergebnis der Sorgfalt bei der Olivenernte, die von Ende Oktober bis Ende Dezember dauert.

Das Produktionsgebiet

Zum Produktionsgebiet dieses Öls gehören die Gemeinden der Lucchesia, der Versilia und der Garfagnana, insbesondere: Capannori, Lucca, Montecarlo, Altopascio, Porcari, Villa Basilica, Camaiore, Massarosa, Viareggio, Forte dei Marmi, Pietrasanta, Seravezza e Stazzema, Bagni di Lucca, Borgo Mozzano, Pescaglia, Barga, Coreglia Antelminelli und Minucciano.

In der Küche

In der Küche dieses Gebiets spielt das Öl die Hauptrolle. Es gibt allen Gerichten Geschmack, die in den traditionellen Keramiktöpfen gekocht werden, welche die geduldige Arbeit der Bauern verkörpern, vor allem Suppen und Gemüse. Besonders gern wird es auch mit Brot gegessen, einem der Höhepunkte des gastronomischen Dreigestirns der Toskana: Die "Fettunta", eine mit Knoblauch eingeriebene, geröstete Brotscheibe mit reichlich Olivenöl, ist die Mutter der großen Familie der Bruschette.

Das Öl mit der feinen Schärfe wird zudem roh zu Salaten, Pinzimonio (rohes Gemüse wie Fenchel, Artischocken, Frühlingszwiebeln, etc.) und anderen toskanischen Spezialitäten gegessen.