Wein, Olivenöl und Honig
Der Carmignano DOCG
Entdecken Sie einen vorzüglichen Wein aus dem Montalbano
Kategorie
Wein, Olivenöl und Honig
place
Herkunft
Carmignano e Poggio a Caiano
stars
Bezeichnung
DOCG
home
Zugehöriges Konsortium
Consorzio di Tutela dei Vini di Carmignano

 In der kleinen Stadt Carmignano in der Provinz Prato spielte Wein schon immer eine wichtige Rolle. Seit der Zeit der Etrusker und Römer wird hier ein kostbarer Rebensaft gekeltert, der Cosimo III. de´ Medici 1716 bewog, Carmignano zu einem der bevorzugten Weinbaugebiete des Großherzogtums Toskana zu machen.

Der Carmignano DOCG wird ausschließlich im Gemeindegebiet von Carmignano und Poggio a Caiano produziert, in einer Hügellanschaft von geringer bis mäßiger Höhe, die sich sehr gut für den Weinbau eignet.

Dieser traditionsreiche Wein konnte im Laufe der Zeit seine Eigenständigkeit bewahren, auch als er zur großen Familie des Chianti gehörte. In der Hügellandschaft des Montalbano, in der man überall auf historische Zeugnisse der Medici-Zeit stößt, wurde seit jeher Wein angebaut. Die Medici, die hier die herrlichen Villen von Poggio a Caiano und Artimino erbauten, wussten ihn besonders zu schätzen, und 1716 verlieh Großherzog Cosimo III. dem Carmignano das erste Gütesiegel, eine Art Vorläufer der DOC, als er ihn in die besten und besonders schützenswerten toskanischen Weine aufnahm. In jüngerer Zeit bestätigte der Carmignano - zuerst, als er 1975 als DOC und dann 1990 als DOCG ausgezeichnet wurde - dass er einer der großen toskanischen Rotweinen ist, der dank des Cabernet eine internationale Note besitzt.

Die wichtigste Rebsorte ist Sangiovese (mindestens 50 %), dazu gesellen sich Canaiolo nero (bis zu 20 %), Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon (20 %). Außerdem weiße Rebsorten, Trebbiano toscano, Canaiolo bianco und Malvasia del Chianti, bis zu 10 %. Weitere rote Rebsorten sind bis zu einem Anteil von 10 % zulässig. Der Höchstertrag beträgt 80 Doppelzentner pro Hektar.

Der Carmignano DOCG zeichnet sich durch eine leuchtend rubinrote Farbe aus, die mit der Zeit zum Granatroten tendiert; der Duft ist weinig, intensiv, auch nach Märzveilchen, und wird mit dem Alter eleganter; der Geschmack ist trocken, würzig, vollmundig, harmonisch, weich und samtig. Er hat einen Mindestalkoholgehalt von 12,5 % Vol. Der Carmignano DOCG darf erst an dem 1. Juni des zweiten Jahres nach der Lese in den Handel kommen. Die Riserva darf dagegen erst ab dem 29. September (der Tag des hl. Michael und des Stadtfests in Carmignano) des dritten Jahres nach der Weinlese vermarktet werden. Der Carmignano besitzt eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit.

Angesichts seiner geschmacklichen Merkmale, passt der Carmignano zu gegrilltem Fleisch, Haar- und Federwild und gereiftem Käse. Wegen seiner samtigen Eleganz ist er nach einigen Jahren ein wunderbarer "Vino da meditazione", den man ohne Begleitung genießt. Sehr gut ist auch die Kombination mit traditionellen Gerichten aus Prato und der Ebene von Florenz, wie Stracotto alla pratese oder Porchetta.

 

Info: consorziovinicarmignano.it