Photo ©Ilaria Giannini
account_balance
Museen
Santa Maria della Scala in Siena
Das alte Pilger-Hospital an der Via Francigena
Siena
Piazza del Duomo, 1

Vom alten Pilger-Hospital hin zu einem bedeutenden Museum, das sich Sienas Vergangenheit widmet. Es handelt sich um das Hospital Santa Maria della Scala, das gegenüber dem prächtigen Dom liegt und eine unverzichtbare Etappe für alle ist, die die Stadt des Palios besuchen, da es Zeugnisse der tausendjährigen Geschichte bewahrt, die sich außergewöhnlich gut erhalten haben und einen Rundgang bietet, der von der Zeit der Etrusker und Römer über das Mittelalter bis zur Renaissance reicht.      

Die Verteilung von Brot an die Armen im  Pellegrinaio-Saal
Die Verteilung von Brot an die Armen im Pellegrinaio-Saal - Credit: Ilaria Giannini

Der große Museumskomplex erstreckt sich über drei Ebenen: Im Erdgeschoss kann man die Zeugnisse entdecken, die aus der Glanzzeit von Santa Maria della Scala stammen, als es das älteste und größte Hospital an der Via Francigena war, das die Pilger beherbergte und versorgte, die bis nach Rom reisten, sowie Arme und verlassene Kinder unterstützte. 

Hier kann man die außegewöhnliche Sala del Pellegrinaio (Pellegrinaio-Saal) mit den Fresken aus dem 15. Jahrhundert bewundern, an denen auch Domenico di Bartolo mitgewirkt hat, und die die Missionen des Hospitals und den damaligen Alltag wiedergeben, wie die Verteilung von Almosen oder die Aufnahme und Hochzeit eines Waisenmädchens, das in dem Hospital aufgewachsen war. 

Nicht vergessen darf man die Sagrestia Vecchia (Alte Sakristei) mit Lorenzo Vecchiettas Gemälden, der Cappella del Manto (Manto-Kapelle) mit Domenico Beccafumis Lünette, der Cappella della Madonna (Madonnenkapelle) und der Kirche Santissima Annunziata.

Im tiefer gelegenen Geschoss gelangt man zur Corticella (Höfchen), wo sich alle Wege, die durch das Hospital Santa Maria führen, kreuzen, und auf die der mittelalterliche Heuschober hinausgeht, in dem die Originalstatuen aufbewahrt werden, die Jacopo della Quercia für den Fonte Gaia, den Brunnen auf der Piazza del Campo realisierte.

Hier befinden sich auch der mittelalterliche Kornspeicher, die Sitze zweier Bruderschaften (die Compagnia dei Disciplinati unter den Gewölben des Hospitals und die Compagnia di Santa Caterina della Notte) sowie die Corticella-Lagerräume, wo der Schatz von Santa Maria della Scala ausgestellt wird, eine Gruppe von Reliquien, die aus der kaiserlichen Kapelle von Konstantinopel stammt. 

Von der Corticella steigt man hinab zu den unterirdischen Gängen, einem echten, in den Sandstein gehauenem faszinierenden Labyrinth aus Ziegelstein, wo sich das Museo Archeologico Nazionale und der Abschnitt „Siena. Racconto della città dalle origini al Medioevo“ (Siena. Eind Stadtgeschichte von den Ursprüngen bis zum Mittelalter) befinden.


Für weitere Informationen: www.santamariadellascala.com