Archäologische Stätten
Archäologischer Park von Carmignano
Archäologische Funde und Wanderrouten
Carmignano
Piazza S. Carlo, 3, 59015 Artimino PO, Italia

Der archäologische Park von Carmignano ist ein der etruskischen Zivilisation gewidmeter Lehrpfad, der das archäologische Museum von Artimino und die monumentalen archäologischen Stätten der Gegend in einem einzigen System zusammenfasst.

Das Museum, das in einem antiken Gebäude im Ortsteil Artimino untergebracht ist, beherbergt die außergewöhnlichen Funde aus den etruskischen Nekropolen von Artimino, Prato Rosello und Comeana, die in zwei Abteilungen unterteilt sind: die  „Welt der Lebenden“ und die „Welt der Toten“. Zu sehen sind drei seltene Bucchero-Räuchergefäße und Elfenbeinobjekte aus der Grabausstattung des Tumulus von Montefortini, darunter der so genannte Lilienprinz, eine aufrecht stehende männliche Figur, die lange Pflanzentriebe in den Händen hält und möglicherweise Aristeus symbolisiert, die griechische Gottheit, die den Menschen die Kunst der Bienenzucht, der Schafzucht und des Olivenanbaus lehrte. Nicht zu vergessen die türkisfarbene Glasschale, eines der wertvollsten Glasartefakte, die in etruskischen Fürstengräbern entdeckt wurden.

Die Nekropole von Prato Rosello, die auf eine Zeit zwischen dem Ende des 8. und dem 6. Jahrhundert v. Chr. zurückgeht, ist durch Hügelgräber gekennzeichnet. Sie liegt am Hang des Artimino-Hügels, der wahrscheinlich im Laufe der etruskischen Geschichte mit Grabhügeln übersät war.

Trotz der natürlichen Erosion im Laufe der Jahrhunderte wurden hier zahlreiche Gräber identifiziert: Die wichtigsten sind das Grubengrab eines Kriegers (8.-7. Jahrhundert v. Chr.), das im Grabhügel B gefunden wurde, und das Grab mit rechteckiger Grabkammer und monolithischen Wänden im Grabhügel C, dem ein kleiner Vorraum und eine gut erhaltene Treppe vorgelagert sind.

Das archäologische Gebiet von Pietramarina beherbergt einen Megalithen, der als Masso del Diavolo (Teufelsfelsen) bezeichnet wird. In diesen Felsen wurden Stufen und Becken geschlagen: Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um eine Kultstätte etruskischen Ursprungs. Dank der in den 1990er Jahren durchgeführten Ausgrabungen wurde auch die etruskische Zitadelle entdeckt.

Die anderen wichtigen Stätten des Parks, die sowohl aus archäologischer als auch aus naturalistischer Sicht von großem Interesse sind, sind der bereits erwähnte Grabhügel von Montefortini und das Boschetti-Grab in Comeana.

Im Park gibt es weitere Zeugnisse, wie die antike etruskische Siedlung von Artimino mit dem heiligen Bereich der Paggeria Medicea und den umgebenden Mauern, zu sehen. Verpassen Sie nicht die archäologischen, kunsthistorischen und naturkundlichen Wanderwege des Parks, die auf den alten Pfaden der Gegend verlaufen.