Photo ©Shutterstock.com / Di Cesareo75
location_city
Historische Gebäude
Die Burg und das Museum von Radicofani
Die imposante Burg erhebt sich seit über tausend Jahren über dem Ort
Radicofani
SP24, 13, 53040 Radicofani SI, Italia

Die imposante Burg von Radicofani erhebt sich seit über tausend Jahren über dem Ort. Sie wurde auf dem Gipfel eines großen Basaltfelsens auf einer Höhe von 896 Metern errichtet und erstmals 973 erwähnt. Seit dieser Zeit beherrscht sie das gesamte Gebiet zwischen dem Monte Cetona, dem Val d'Orcia und dem Monte Amiata

Es waren die Karolinger, die die Burg im 9. Jahrhundert erbauten. Im Laufe der Zeit beanspruchten jedoch mehrere Mächte die Burg und nutzten sie als Bollwerk. 1153 ging sie in den Besitz des Kirchenstaats über, der ihre strategisch günstige Position erkannte und ihr Potenzial als direkt hinter der Via Francigena gelegene Festung ausschöpfte. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts nutzte dann Siena die Burg, um die eigene Republik zu verteidigen. Ungefähr ein Jahrhundert später unterzog Cosimo I. de’ Medici die Burg dann einer Umgestaltung.

Die Burg ist jedoch nicht so sehr mit einer großen Persönlichkeit verbunden, als vielmehr mit einer Lokalpersönlichkeit. Wie so oft verknüpft sich die große Geschichte mit kleinen Geschichten, die zum Teil legendär sind. Ghino di Tacco war ein bekannter Bandit des Val d’Orcia, der sich 1297 der Burg bemächtigte und sie einige Jahre als Basis für seine Streifzüge nutzte. Die Hinterhälte dieses Robin Hoods, die dem guten Zwecken dienten, werden auch von Dante und Boccaccio geschildert.

Die Burg beherbergt heute das Museo del Cassero, in dem auch archäologische Funde von der Zeit der Etrusker bis zum 16. Jahrhundert aufbewahrt werden und die lange Geschichte der Burg und ihrer Restaurierungen rekonstruiert wird. Darüber hinaus kann man die unterirdischen Durchgänge, die Schießstellungen, die Bastionen und die Wehrgänge besichtigen sowie ein authentisches mittelalterliches Katapult entdecken, das noch immer funktioniert. Wenn man die auf einer Höhe von 1.000 Metern gelegene zinnenbekrönte Terrasse erklimmt, kann man einen spektakulären Ausblick über die Hügel des Val d'Orcia genießen, die zum UNESCO-Welterbe zählen.