Photo ©Walter Giannetti
location_city
Historische Gebäude
Der Callone von Valiano
Ein Kleinod in Città della Pieve
Chiusi

Die Errichtung des Callone wurde 1718 während des Treffens zwischen den Bevollmächtigten von Papst Clemens XI. und Cosimo III., Großherzog der Toskana in Città della Pieve im Rahmen der Einigungsverhandlungen beschlossen. Der Senator Giuseppe Ginori ordnete auf Wunsch des Großherzogs den Bau des von dem Ingenieur Giovanni Franchi ausgeführten Baus, der 1723 vollendet wurde. Der Callone wurde realisiert, um den Wasserpegel der Seen von Montepulciano und Chiusi sowie deren Einfließen in den Hauptkanal auch zu Zwecken der Schifffahrt zu regulieren. Dieser war lange Zeit die wichtigste Transportstraße, um landwirtschaftliche Produkte zu den Märkten von Arezzo ind insbesondere von Florenz zu  befördern.

Das Werk bestand aus der Anlage zur Regulierung und zwei seitlichen Dämmen, dich sich bis zu dem Salacro-Damm und den nahenHügeln im Kirchenstaat erstreckten. Die Anlage bestand aus zwei Gebäuden, ein kleines, das sich über ein Geschoss, und eines, das sich über drei Stockwerke erstreckte. Im Untergeschoss gab es drei Öffnungen: den Callone, die Caletta di Mezzo und die Caletta Esterna, die mit Flusswhren zur Durchfahrt der Schiffe ausgestattet waren. Der Callone gab seine Regulierungsfunktion 1944 auf, als er im Krieg zerstört wurde. Die Überreste wurden kürzlich restauriert.