Photo ©Alessio Grazi
account_balance
Museen
Das Museum der Statuenmenhire der Lunigiana
In der Burg Piagnaro in Pontremoli kann man einen Ausflug in die Urzeit unternehmen
Pontremoli
Firenze

Das Museum der Statuenmenhire der Lunigiana ist in der Burg Piagnaro in Pontremoli untergebracht und zeigt die rätselhaften Fundstücke eines Volkes, das zu Urzeiten die Lunigiana besiedelte.
Die Stelen sind eine der bedeutendsten Ausdrucksformen der europäischen Megalithkultur: es handelt sich um abstrakte Darstellungen weiblicher und männlicher Figuren aus Sandstein, die zwischen dem 4. und 1. Jahrtausend v.Chr. von hier ansässigen Kulturen geschaffen wurden.
Die ur- und frühgeschichtlichen Statuen charakterisieren sich insbesondere durch ihre Köpfe, die an die typischen „ Carabinieri-Hüte“ erinnern, sowie durch ihre U-förmigen Gesichter, und entstanden zwischen der Kupfer- und Eisenzeit, um über die Jahrhunderte hinweg unversehrt bis in die heutige Zeit zu überleben.

 

Der Grundstein der ersten Kirche wurde im Jahr 1347 gelegt, nachdem am 23. Juni 1347 Maria auf wundersame Weiseeinem Mädchen erschienen war. Die heutige Form des Gebäudes geht auf das Jahr 1486 zurück und wurde im Auftrag von Lorenzo il Magnifico nach einem Entwurf von Giuliano da Maiano errichtet. Der heutige Baukomplex besteht aus der Hauptkirche, der unteren Kapelle, der Krypta, dem Kloster, dem Kreuzgang und dem Friedhof.