Photo ©Spiterman
Archäologische Stätten
Das Römische Theater und die etruskische Akropolis in Volterra
Eine Reise durch die Wunder der alten Geschichte von Velathri
Volterra
Viale Wunsiedel, 56048 Volterra PI, Italy

Das Römische Theater in Volterra befindet sich im archäologischen Gebiet von Vallebuona, in der Nähe der mittelalterlichen Stadtmauern. Der Bau wurde von der Familie Caecina finanziert, wie das im Museo Etrusco Guarnacci (Etruskermuseum Guarnacci) in Volterra aufbewahrte Epigraph bezeugt.

Die seit 1950 auf Initiative von Enrico Fiumi durchgeführten Ausgrabungen haben den Bau des Theaters auf das Ende des ersten Jahrhunderts vor Christus datiert. Sie förderten einen Teil der ursprünglichen Treppe zutage, die unter Nutzung des natürlichen Gefälles in einem an die griechischen Theater angelehnten Stil gebaut wurde. Heute sind im mittleren und unteren Bereich 19 Sitzreihen zu sehen; das gesamte Theater muss aufgrund seiner Größe etwa 3500 Zuschauer aufgenommen haben.

Das halbrunde Orchester war ursprünglich mit Marmor verkleidet, aber das Pulpitum und ein Teil der Frons Scenae, von der die zweistöckige Säulenstruktur sichtbar ist, sind erhalten geblieben. Einige Spuren bezeugen das ursprüngliche Vorhandensein eines Velariums, einer von Seilen getragenen Plane, mit dem das Theater abgedeckt wurde.

Das römische Theater von Volterra wurde Ende des 3. Jahrhunderts n. Chr. aufgegeben, und an der Stelle der Bühne wurde ein Thermalbad errichtet.

Das Theater ist in ein größeres archäologisches Gebiet eingebettet, in dem sich etruskische, römische und mittelalterliche Strukturen überlagern. Auf dem höchsten Punkt befindet sich die etruskische Akropolis in Piano di Castello, wo die Überreste eines Tempelkomplexes gefunden wurden, der wahrscheinlich vom 7. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. ununterbrochen genutzt wurde. Heute sind nur noch zwei Strukturen aus hellenistischer Zeit sichtbar, eine mit rechteckigem Grundriss und die andere mit Podium und Säulengang.

Neben der Akropolis bewahrt das archäologische Gebiet ein System von Zisternen, die um das 1. Jahrhundert n. Chr. gebaut wurden und zur Wasserspeicherung dienten. Die größte von ihnen ist die Cisterna Romana, ein „Becken“, das als Regenwasserspeicher und zur Wasserversorgung der Stadtviertel diente.

Heute finden im archäologischen Gebiet Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel das „Festival Internazionale Teatro Romano di Volterra“ (Internationales Römisches Theaterfestival in Volterra).