Photo ©Gerry Labrijn
account_balance
Museen
Das Städtische Museum im Palazzo Pretorio in Prato
Eine Kunstsammlung berühmter Renaissancekünstler wie Filippo Lippi
Prato
Via Cesare Guasti, 1, 59100 Prato PO, Italia

Das Städtische Museum von Prato befindet sich im Palazzo Pretorio aus dem 13. Jahrhundert. Es handelt sich um ein für die Zivilarchitektur und Stadtgeschichte symbolisches Gebäude, das zu Beginn des Jahrhunderts dank einer Restaurierung von seinen barocken Elementen befreit und in sein imposantes mittelalterliches Erscheinungsbild zurückgeführt wurde.

Die Kollektion entspringt der Quadreria (Gemäldegalerie) des Palazzo Comunale, die 1788 ins Leben gerufen und 1858 von Gaetano Guasti neu geordnet wurde. Sie umfasst Kunstwerke vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert.

Der Rundgang durch 3.000 Kunstwerke, darunter Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, ist eine echte Reise, die anhand dieses künstlerischen Erbes in die Stadtgeschichte führt. 

Die Madonna della Cintola von Filippo Lippi
Die Madonna della Cintola von Filippo Lippi 

Der erste Saal widmet sich der Sacra Cintola, Bernardo Daddi, Agnolo Gaddi und anderen Künstlern des späten 14. Jahrhunderts, während der Hauptsaal die bedeutendsten Werke beherbergt: die großformatigen spätgotischen Polyptychen, darunter das von Giovanni da Milano, das aus dem Ospedale di Misericordia stammt, und die Meisterwerke von Filippo Lippi wie die Madonna del Ceppo und die Adorazione del Bambino (Geburt Christi) von San Vincenzo Ferrer.

In dem Saal, der sich der Renaissanceskulptur widmet, befindet sich auch ein Werk Donatellos, während ein Museumsabschnitt den Schwerpunkt auf die Zeichnungen und Werke des bedeutenden Bildhauers Lorenzo Bartolini aus Prato legt. Erwähnenswert sind auch die Künstler aus dem 15. und 16. Jahrhundert, darunter Botticini, Raffaellino del Garbo und Luca Signorelli, die Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts und schließlich die Arbeiten von Ardengo Soffici und anderer Maler der Schule von Prato, die das 20. Jahrhundert repräsentieren.  

Informationen zur Barrierefreiheit: palazzopretorio.prato.it