Photo ©Victor R. Ruiz
crop_original
Kunstwerke
Das Tondo Doni von Michelangelo
Das Meisterwerk eines der größten Künstler aller Zeiten in den Uffizien
Firenze
Piazzale degli Uffizi, 6, 50122 Firenze FI, Italia

Eines der ersten Werke von Michelangelo Buonarroti ist das Gemälde Tempera auf Holz der Heiligen Familie mit dem Heiligen Johannes, das in den Uffizien in Florenz aufbewahrt wird und wegen seiner runden Form und dem Namen des Auftraggebers besser als Tondo Doni bekannt ist. Tatsächlich hat der Künstlerdas Gemälde 1504 für Agnolo Doni anlässlich seiner Hochzeit mit Maddalena Strozzi geschaffen. 
In der Mitte des Bildes werden der heilige Josef, das Kind Jesus und Maria dargestellt, während hinter ihnen Johannes der Täufer im Kindesalter steht. Michelangelo will damit die Verbindung zwischen der christlichen und der heidnischen Welt sowie die Nachfolge der Generationen darstellen: Jesus ist das Neue Testament, das physisch die Eltern dominiert, die das Alte Testament symbolisieren. Nackte Gestalten spielen auf die Welt an, die nicht vom göttlichen Gesetz berührt wird, und der kleine hl. Johannes ist das Bindeglied zwischen der jüdisch-christlichen und der heidnischen Dimension.
Die Charaktere haben präzise Konturen, um keine Beziehung zum Hintergrund herzustellen, der sie umgibt, und die entgegengesetzten Bewegungen der Figuren erzeugen eine rotierende Bewegung, die von der verdrehten Position der Maria ausgeht und mit der Umarmung der Familie abschließt. Besondere Details sind das Fehlen des Schleiers der Madonna und ihre unbedeckten und muskulösen Arme, denn Michelangelo will mit physischer Kraft die große moralische Kraft von Maria unterstreichen.