Photo ©Marta Mancini
Archäologische Stätten
Der Archäologische Park der Città del Tufo
Die etruskischen Totenstädte und die Vie Cave zwischen Sovana und Sorano
Sorano
Via Giuditta Finetti, 6, 58010 Sorano GR, Italia
Der Archäologische Park der Città del Tufo  vereint das große historische und kulturelle Erbe der Gebiete Sovana, Sorano und Vitozza, das sogenannte Tuffsteingebiet, eine faszinierende Landschaft, die von dem vulkanischen Gestein geprägt ist, das dem Park seinen Namen gibt.
Ein Gebiet, das seit der Urgeschichte von Menschen besiedelt wurde und reich an Zeugnissen der etruskischen Epoche ist, die man insbesondere in Sovana bestaunen kann: Hier befindet sich der  weitläufige Archäologische Park, in dem man etruskische Grabstätten besuchen kann, darunter das prächtige Ildebranda-Grab, die Tomba della Sirena und die Tomba dei Demoni Alati, auf deren Giebel ein imposanter Meeresdämon thront.

Die Vie Cave von Sorano und Sovana sind sehr eindrucksvoll. Es handelt sich um Holwege, die von den Etruskern in die Tuffstein gegraben wurden und auf der Welt ohnegleichen sind. Ihre wahre Funktion ist bis heute unbekannt, wir wissen nicht, ob sie eine zeremonielle Funktion hatten oder Verbinsungswege waren.
In der Nekropole Sovana sind vor allem die Via Cava di San Sebastiano mit ihren mehr als 20 Meter hohen Seitenwänden sowie der Cavone sehenswert.

In Sorano hingegen befindet sich die Felsensiedlung San Rocco, die ihren Namen der kleinen, dem hl. Rochuns geweihten Kirche verdankt, in der man viele in den Tuffstein geschlagene Gräber, Urnenhallen und Höhlenwohnungen bewundern kann. Von hier aus führt ein Hohlweg in das Tal des Flusses Lente und man kann die Aussicht auf das malerische Sorano genießen.
Zum Archäologischen Park gehört außerdem Vitozza bei San Quirico, eine der bedeutendsten mittelalterlichen Höhlensiedlungen Italiens, die sich auf einem Tuffsteinsporn über dem Tal des Flusses Lente ausdehnte und im 15. Jahrhundert verlassen wurde.

Info: leviecave.it