Photo ©sinepax
crop_original
Kunstparks
Der Giardino dei Tarocchi
Eine Reise in die phantastische Welt der Niki de Saint Phalle
Capalbio
Capalbio, Province of Grosseto, Italy

Im Herzen der Maremma verbirgt sich, zwischen den Hügeln von Capalbio und dem Meer, ein ganz spezieller Kunstpark: der Giardino dei Tarocchi.

Er ist der französischen Bildhauerin und Malerin Niki de Saint Phalle zu verdanken und vereint Figuren, die den Großen Arkana des Tarots nachempfungen sind, in einem esoterischen Skulpturengarten, der vor allem von Gaudìs Parc Güell in Barcelona angeregt wurde.

Inspiriert von den weichen Formen und majestätischen Bauten des katalanischen Architekten, schuf Niki de Saint Phalle auf eigene Kosten mit Hilfe ihres Mannes Jean Tinguely die ersten Werke.

Die zwölf bis fünfzehn Meter großen Figuren wurden aus Eisengittern unterschiedlicher Stärke und Spritzbeton gefertigt: Dank dieser speziellen Technik sind die "gigantischen Tarot-Karten" erdbebensicher.
Danach wurden die Skulpturen mit Mosaiken aus Spiegeln, Murano-Glas und Keranikfliesen überzogen.

Einige der Werke wurden von anderen Künstlern angefertigt, wie die Keramikbänke vor dem Garten, die Stühle aus Eisen und Keramik im Inneren der Herrscherin und die Einrichtung in der Kasse, die Pierre Marie Lejeune zu verdanken sind.

Die Fresken im Inneren des Magiers wurden von dem Maler Alan Davie geschaffen, die Skulptur im Inneren der Hohepriesterin ist von Marina Karella, während der Architekt Martio Botta das Gebäude schuf, in dem die Kasse untergebracht ist.

Info: ilgiardinodeitarocchi.it