Photo ©Wikipedia
Religiöse Stätten
Die Grotta San Filippo Benizi
Ein Ort der Einkehr und des Glaubens
Castiglione d'Orcia

In Bagni San Filippo, das zur Gemeinde Castiglione d'Orcia gehört, gibt es eine ganz besondere Kapelle, die in den Travertinfelsen gebaut wurde. Ihr Name geht auf den hl. Philippus Benitius zurück, den Generalprior des Servitenordens, eines katholischen Bettelordens, der sich 1269 an diesen Ort zurückzog, als er nach dem Tod Klemens IV. selbst zum Papstkandidat wurde. Er aber wollte dieses Amt nicht übernehmen und zog sich lange Monate auf den Monte Amiata zurück. Einige Schriften des Servitenordens berichten, dass der Heilige diese Grotte fand und dann auf wundertätige Weise eine Quelle sprudeln ließ. So entstanden die Thermen von Bagni San Filippo, als Ausdruck der Dankbarkeit an die Einwohner, die ihn zu jener Zeit gastfreundlich aufnahmen. Die gläubigen Menschen verwandelten diese Höhle erst in eine Kapelle und dann in eine Einsiedelei.

In der Grotte befinden sich eine Gipsbüste des Heiligen (18. Jh.) sowie ein hölzernes Kruzifix, das in einem Schrein aufbewahrt wird, den der Legende nach der hl. Philippus gefertigt hat. Der Ort Bagni San Filippo hat sich dank des heilenden Thermalwassers entwickelt, das schon seit der Antike bekannt ist. Einen Besuch lohnt auch der Fosso Bianco, nicht weit vom Ort, wo die Kalksteinablagerungen des mineralienreichen Wassers eine großartige weiße Felslandschaft erstehen ließen.