Photo ©Mongolo1984
Religiöse Stätten
Die Pfarrkirche Santa Maria Assunta in Gavinana
Auf der Entdeckung der monumentalen Agati-Tronci-Orgel
Gavinana

Gavinana, ein Dorf in der Gemeinde San Marcello Piteglio, bekannt für die berühmte Schlacht, die dort 1530 zwischen den Truppen der florentinischen Republik und den kaiserlichen Truppen von Karl V. stattfand, hat eine der interessantesten Kirchen in den Bergen von Pistoia.
Dies ist die antike Pfarrkirche Santa Maria Assunta, die ihre Wurzeln im 12. Jahrhundert hat.

Das eindeutig romanische Gebäude beherbergt zahlreiche Kunstwerke, die es zu bewundern gilt, darunter die aus weißem Marmor gefertigte Statue aus dem 16. Jahrhundert, die Madonna del Rosario (Ronsenkranzmadonna), eine elegante bildliche Darstellung von Domenico Pugliani, einem florentinischen Künstler aus dem 17. Jahrhundert, und eine Vergine col Bambino (Jungfrau mit Kind) aus polychromer Terrakotta von exquisiter Verarbeitung.
Hinter dem Hochaltar, an der Wand der Apsis, befindet sich ein großes Gemälde der Assunzione della Vergine (Mariä Himmelfahrt) (1615) von Spinamonte. Die beiden glasierten Terrakotten des Presbyteriums bestechen durch ihre Schönheit: zwei Seitenaltarbilder von Santi Buglioni (1494-1576), die jeweils L’Adorazione del SS. Sacramento (die Anbetung des Heiligen Sakraments), mit dem von sechs Heiligen angebeteten Ziborium in der Mitte, und La Crocifissione (Kreuzigung).

Die Pieve di Santa Maria Assunta beherbergt auch ein monumentales Instrument, das in seiner Art absolut einzigartig ist: die Große Orgel von Gavinana.
Diese antike Orgel, die auf der Chorempore über dem Eingang der Kirche steht, wurde 1811 von Domenico Achilli vom ehemaligen Kloster San Lorenzo in Pistoia erworben, wo sie seit 1775 aufbewahrt wurde.

Die große Orgel von Gavinana
Die große Orgel von Gavinana 

Das kostbare Instrument ist das Werk des berühmten Orgelbauers aus Pistoia Pietro Agati, der es aus einem Teil einer Orgel von Cesare Romani da Cortona aus dem 16. Jahrhundert baute. Später von Agati (1824) und Tronci (1856) erweitert, ist es heute ein großes Instrument mit zweitausend Stimmzungen aus verschiedenen Materialien - Holz, Zinn, Blei - mit drei Klaviaturen und zwei Pedalbrettern.
Es hat die Besonderheit, viele Spezialeffekte zu erzeugen, wie den „Rosignolo“, die „Grancassa“, den „Cappello cinese“ und den „Piatto turco“ und wird jedes Jahr von italienischen und internationalen Meistern gespielt.

Die Orgel zeugt noch heute von Domenico Achillis Liebe zur Kirchenmusik und zu seinem Land. Domenico, der 1845 ohne Erben starb, hinterließ seinen gesamten Besitz der Bevölkerung von Gavinana. Darunter befindet sich der Palazzo Achilli aus dem 16. Jahrhundert, der heute im Besitz der Stadt San Marcello Piteglio ist und den Informationspunkt und das „Museo Naturalistico Archeologico dell’Appennino Pistoiese“ beherbergt, das Teil des Ökomuseums der Berge Pistoias ist.