Photo ©Comune di Montecatini Terme
location_city
Historische Gebäude
Die Standseilbahn in Montecatini Terme
Die beiden kleinen Bahnen führen in den Stadteil Montecatini Alto
Montecatini Terme
Via Armando Diaz, 22, 51016 Montecatini Terme PT, Italia

Zwei einzigartige Namen: Es handelt sich um Gigio und Gigia, die einst einfach nur Nummer 1 und Nummer 2 genannt wurden; die beiden roten Bahnen der Standseilbahn in Montecatini Terme, die dazu dienen in den ursprünglichen Stadteil Borgo Montecatini Alto zu gelangen und von dort wieder herunterzufahren.
Ein einzigartiges und typisches Transportmittel, das seit seiner Einweihung, am 4. Juni 1898, bei der auch Giuseppe Verdi anwesend war, noch immer nichts, seines Charmes, hat einbüßen müssen. Wenn man in den einen oder in den anderen roten Wagen steigt, entdeckt man, dass die Atmosphäre unverändert die gleiche bleibt: die Holzbänke, die Stehplätze auf dem kleinen Balkon an den Wagen, der Millionen von unterschiedlichen Panoramen gesehen und Millionen von Küssen erlebt hat, und der, für Kinder emotionsgeladene, Moment, wenn die Züge aneinander vorbeifahren. 
Der Moment, an dem man den entgegenkommenden Wagen grüßt, hat bei Generationen von Touristen aus aller Welt für gute Stimmung gesorgt.

Seit ihrer ersten Fahrt wurde die Standseilbahn in Montecatini modernisiert, aber ihre charakteristischen Züge bleiben unverändert. 
Ein schnelles Transportmittel, um Montecatini Alto von der kleinen Thermalstadt aus zu erreichen, ohne das Auto nehmen zu müssen; nur einen kurzen Weg von den Thermalbädern in Viale Verdi entfernt. Eine herrliche Reise, die ein imposantes, die Valdinievole überblickendes Panorama, begleitet und eine tiefgreifende Emotion entfacht. Denkwürdig für diese geheime Toskana im Taumel zwischen Leonardo und Pinocchio.

Info: funicolare-montecatini.it