Photo ©Parco della Maremma
Religiöse Stätten
Das Kloster Santa Maria Alborense
Die Ruinen des Beneditinerklosters befinden sich in einer strategisch günstigen Position, dank der einst die Straßen, der Küstenstreifen und die Ombrone-Mündung kontrolliert wurden
Alberese

Aus Dokumenten geht hervor, dass die Abtei San Rabano, auch bekannt als Kloster Santa Maria Alborense in der Gemeinde Grosseto, im Mittelalter dem hl. Benedikt gewidmet war. Diese Widmung bezog sich jedoch auf eine kleine Kirche, in der die Reliquien des Heiligen aufbewahrt gewesen sein sollen, und die sich unweit der „Strada della Regina“ befand, deren Spuren noch heute sichtbar sind und die das Kloster mit der römischen Straße Aemilia Scauri verband,  die dahinter verlief, dort wo heute der Ort Alberese liegt.

Die Klosteranlage San Rabano präsentiert sich heute als imposante Ruine, die vor Kurzem restauriert und zu Erhaltungszwecken strukturell abgesichert wurde.

Um den Sakralbau herum sind Maueranlagen zu erkennen, die im Spätmittelalter während der Befestigungsarbeiten hinzukamen. In der Umgebung der Abtei kann man auch den Torre dell'Uccellina (Uccellina-Turm) entdecken, der der Verteidgung und Kontrolle des nahen Küstenstreifens diente.