Ortsteile, Viertel und Plätze
Piazza della Signoria
Das politische Herz von Florenz seit dem Mittelalter
Firenze

Die Piazza della Signoria, vom Mittelalter bis heute das politische Zentrum von Florenz, erhielt ihre heutige Form im Jahr 1268, als die Guelfen die Herrschaft über die Stadt zurückgewannen, 36 Häuser ihrer ghibellinischen Rivalen dem Erdboden gleichmachten und ihnen verboten, auf den frei gewordenen Flächen erneut zu bauen: So entstand der Platz mit seiner besonderen L-Form.

 Die Piazza della Signoria ist von einigen der berühmtesten Gebäude der Stadt umgeben, angefangen beim Palazzo Vecchio, vor dem eine Kopie des David von Michelangelo steht (das Original ist in der Galleria dell'Accademia zu sehen).

Der Palazzo Vecchio, der traditionelle Sitz der florentinischen Regierung, ist mit seinem markanten Turm ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Der von Arnolfo di Cambio entworfene Bau wurde 1299 begonnen und war ursprünglich der Sitz der Piori delle Arti und der Signoria: Im Inneren können Sie die reichen Dekorationen von Vasari bewundern.

An der Piazza della Signoria befindet sich die Loggia dei Lanzi, ein Skulpturenmuseum unter freiem Himmel mit Meisterwerken wie Benvenuto Cellinis Perseus,  eine über drei Meter hohe Bronzestatue, aber auch mit Giambolognas Ratto delle Sabine (Raub der Sabinerinnen).

Vor dem Palazzo Vecchio befinden sich außerdem Kopien des Marzocco (der große Löwe, der eine Pfote auf die Florentiner Lilie legt) und Donatellos Judith und Holofernes, deren Originale sich jeweils im Bargello und im Palezzo befinden.
Den Abschluss der Piazza bildet der große Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammannati,  der erste öffentliche Brunnen der Stadt, von den Florentinern „Biancone“ genannt, während links vom Palazzo Vecchio die  Statua equestre di Cosimo I del Giambologna (Reiterstatue von Cosimo I. von Giambologna) zu bewundern ist.