Santa Maria della Scala, Siena
Photo ©Ilaria Giannini
Von hoher Auflösung bis zu Apps, unternehmen Sie einen Kunst-Rundgang
10 toskanische Museen, die man online besuchen kann

Eine Onlinebesichtigung ist niemals so schön wie die Reise selbst, hilft uns aber dabei, zu träumen und künftige Reisen zu planen. Die Museen in Florenz und in der Toskana ermöglichen es,  über virtuelle Besuche und Social-Media-Kampagnen  ihre außergewöhnlichen Sammlungen von zu Hause aus hautnah kennenzulernen. Entdecken Sie 10 toskanische Museen, machen Sie sich Notizen und entscheiden Sie, welches Museum Sie persönlich aufsuchen werden! 

Die Uffizien online, Florenz

Entdecken Sie das größte toskanische Museum online: Die Uffizien verfügen über mehrere Tools, um die Meistwerke in ihren Sammlungen zu erkunden. Hierzu zählt die hohe Auflösung HyperVisions: Thematische Erkundungstouren wie „im Licht der Engel“ oder „Ansichten von der ganzen Welt” sind virtuelle Ausstellungen, die speziell für die Onlineerfahrung konzipiert worden sind. Diese bieten eine interessante Deutung der Sammlung, die eine historische, vorwiegend chronologische Anordnung hat, die keine thematische Auseinandersetzung dieser Art ermöglicht. 

In der Zwischenzeit werden auf den Instagram- und Twitter-Seite und der neu eröffneten Facebookseite der Uffizien kontinuierlich Fotos, Geschichten und Videos zu den Kunstwerken, auch vom Palazzo Pitti und den Boboli-Gärten, unter dem Hashtag #UffiziDecameron veröffentlicht. Der Name dieser aus der Notlage entsprungenen Kampagne ist von einem der berühmtesten Meisterwerke der toskanischen und italienischen Literatur inspiriert, dem Dekameron des in Certaldo geborenen Giovanni Boccaccios. Im 14. Jahrhundert flüchten zehn Florentiner Freunde vor der Pest und ziehen sich in die Florentiner Hügel zurück. Sie verbringen zehn Tage damit, dass jeder zehn Geschichten erzäht, sodass am Ende hundert tabulose Novellen entstehen.

Das Museum Galileo, Florenz

Das Florentiner Museum Galileo besitzt eine umfangreiche Sektion, die virtuellen Ausstellungen gewidmet ist, eine Tradition in diesem Museum, die auf das Jahr 2001 zurückgeht. Auf diese Weise erhält man interessante Einblicke in das Leben und die wissenschaftlichen Entdeckungen einiger der bedeutendsten historischen Figuren, darunter Amerigo Vespucci und Leonardo da Vinci. Darüber hinaus kann man Themen wie die Perspektive, Münzen, wissenschaftliche Entdeckungen etc. erkunden. 

Der Palazzo Vecchio, Florenz

Dank einer Partnerschaft mit Google Arts and Culture ist es möglich, einen virtuellen Rundgang durch den gesamten Palazzo Vecchio, zu unternehmen, dem Florentiner Rathaus aus dem 13. Jahrhundert. 147 Bilder nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Räume mit ihren Schätzen, und bieten Ihnen die Möglichkeit, Dinge wie die Deckenausschmückung im Salone del Cinquecento aus einer größeren Nähe als im echten Leben zu erleben. Entdecken Sie die verschiedenen „Wohnungen“ und ihre beeindruckende Freskendekoration, ohne Ihr komfortables Sofa verlassen zu müssen.  

Als einem der städtischen, von  MUS.E betriebenen Museen werden Bilder, Videos und Initiativen vom Palazzo Vecchio sowie Palazzo Medici Riccardi und Museo Novecento unter dem hashtag #museichiusimuseiaperti präsentiert. Erfahrene Kunstvermittler erklären, oftmals mit Kostümen bekleidet, die Sammlung und laden das Publikum dazu ein, sich zu Hause Herausforderungen zu stellen. Dieses Programm ist für die gesamte Dauer der Coronavirus-Maßnahmen vorgesehen. 

Das Museum Bargello, Florenz

Das  Museum Bargello – das Skulpturenmuseum Bargello sowie der Palazzo Davanzati, die Medici-KapellenOrsanmichele und die Casa Martelli – füllt seinen Instagram-Account täglich unter dem Hashtag  #frombargellowithlove. Es werden nicht nur Fotos und Beschreibungen präsentiert, sondern auch Inhalte, die eigens dafür entwickelt wurden, uns in diesen schwierigen Zeiten abzulenken. Das Foto der Küche des spätmittelalterlichen Palazzos Davanzati erscheint beispielsweise mit dem alten Rezept für  „biancomangiare sopra il cappone“ (Blancmange über Kapaun). 

Der Palazzo Strozzi, Florenz

Nicht nur eine Onlinetour, sondern eine Social-Media-Initiative: In Touch ist ein Projekt, das für den Zeitraum der Coronoavirus-Maßnahmen vorgesehen ist. Es versorgt die Facebook- und Instagram-Seite des Palazzos Strozzi kontinuierlich mit Bildern und Videos der Exponate, begleitet von vertiefenden Informationen auf der Blog-Seite des Ausstellungshauses (auf Italienisch). 

Das Textilmuseum

Alle, die sich für die Geschichte der Mode begeistern, sollten einen künftigen Besuch des Textilmuseums in Prato einplanen. Bis dahin aber können Sie einen virtuellen Rundgang durch die permanente Ausstellung auf Google Arts and Culture genießen. Die Sammlung umfasst an die 7.000 alte und zeitgenössische Stoffe,  Kleidungsstücke, Musterstücke von Unternehmen, Instrumente und Maschinen. Die Sammlung alter Stoffe umfasst auch Exponate aus präkolumbianischer und ägyptischer Zeit bis hin zu künstlerischen Stoffen aus dem 20. Jahrhundert. Einige dieser Exponate wurden in hoher Auflösung  digitalisiert, sodass man sie online ganz aus der Nähe betrachten kann.  

Santa Maria della Scala, Siena

Über 200 Fotografien nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch das Hospital Santa Maria della Scala in Siena, das derzeit als Ausstellungsraum dient. Der Höhepunkt der permanenten Sammlung liegt in einem freskierten Saal, der Sala del Pellegrinaio mit mittelalterlichen Darstellungen von Künstlern wie Lorenzo di Pietro, bekannt als Vecchietta, Domenico di Bartolo und Priamo della Quercia, die zeigen, wie das Pilgerhospital einst betrieben wurde. Dieser Raum kann virtuell besichtigt werden. Darüber hinaus kann man einige temporäre virtuelle Ausstellungen besichtigen, darunter eine, die den Reliquien gewidmet ist. 

Das Herbarium der Universität Pisa

Für alle, die sich für die Gegenwart und Vergangenheit von Pflanzen interessieren, bieten die Museen der Universität Pisa einen kostenlosen Zugang zu ihrer wertvollen Sammlung, dem Herbarium Horti Botanici Pisani. Hierbei handelt es sich um eine historische Sammlung, die im 18. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde und in einem Gebäude inmitten des Botanischen Gartens von Pisa aufbewahrt wurde, Das Herbarium umfasst über 350.000 Exemplare, von denen 7.500 digitalisiert und Wissenschaftlern aus aller Welt zugänglich gemacht wurden. 

Der Palazzo Blu, Pisa

Im März 2020 wurde ein virtueller Rundgang durch die permanente Sammlung des Palazzos Blu in Pisa initiiert, um es Besuchern zu ermöglichen, die faszinierenden Räume, Möbel und Gemälde - vom 14. bis 18. Jahrhundert - in diesem historischen Rahmen zu erkunden. Dadurch dass man die Räume betreten kann, die normalerweise aus Sicherheitsgründen durch eine Schnur abgesperrt sind, kann man sich jedem Detail nach Belieben widmen, von der Decke bis zum dekorativen Objekt. Und das Beste von allem. Diese Onlinetour findet auf Ihrem Computer, Ihrem Smartphone oder Ihrer VR-Brille statt, falls Sie eine besitzen. Auf diese Weise können Sie dank der hohen Auflösung eine ganz neue Erfahrung erleben. 

Die Medici-Villen

Obwohl es sich um keinen echten virtuellen Rundgang handelt, werden die Medici-Villen und Gärten der Toskana, UNESCO-Welterbestätten, mit wunderschönen Videos auf der offiziellen Webseite beschrieben. Von den Boboli-Gärten in Florenz bis zur Villa in Cafaggiolo im Mugello und der Villa in Poggio a Caiano in der Provinz Prato: Erkunden Sie diese faszinierenden Orte unter der Begleitung von Musik. Sie können den Geruch der Zypressen und Zitronenblüten buchstäblich wahrnehmen und sich an diese Orte träumen. 

Während wir auf Ihre Rückkehr warten, hoffen wir, dass Ihnen diese virtuellen Rundgänge durch die toskanischen Museen Freude bereitet haben.