Hauptplatz von Bagno Vignoni
Entspannte Momente in den toskanischen Spas sind mit einer jahrhundertealten Geschichte verbunden
Ein Bad im Thermalwasser inmitten von Geschichte!

Genießen Sie eines der vielen Thermalzentren in der Toskana, die einiges zu bieten haben: heiße Quellen und heilungsförderndes Wasser, wunderschöne Kulissen, Massagen und Verwöhnprogramme, gesundes Essen..überzeugen Sie sich selbst! 

Einige Thermalbäder sind aus landschaftlichen, historischen oder künslerischen Gesichtspunkten einen Besuch wert.
Entdecken Sie unsere kleine Auswahl

 

Thermen von Tettuccio – Montecatini Terme

Die heilungsförderne Wirkung des Wassers in dieser Gegend war bereits den Römern bekannt (und wurde 1427 von Ugolino da Montecatini, dem Gründer der italienischen medizinischen Wasserkunde wissenschaftlich belegt).

Die ersten Zentren wurden im Laufe des 15. Jahrhunderts errichtet, darunter auch dasjenige, das später als  Il Tettuccio bekannt wurde und sich durch die typische Loggia am Beckenrand auszeichnet. Die Gebäude wurden in der Folgezeit unter Cosimo I. de' Medici restauriert, und, nach einer langen Phase des Niedergangs, unter Großherzog Peter Leopold, der den Thermalort Montecatini ins Leben rief. 

Auch Tettuccio, das Symbol des Ortes, wurde ebenfalls umgestaltet. Heute kann man die von dem Architekten Giovannozzi 1928 erschaffene Fassade bewundern: Sie besteht aus Monsummano-Travertinstein und besitzt Statuen aus Cararra-Marmor. In den Innenräumen finden sich große Kolonnaden, ausfreskierte Säle und Stuckarbeiten sowie shöne Gärten mit jahrhundertealten Bäumen und seltenen Pflanzen. 

Die Zeit ist vergangen, aber Montecatini Terme ist noch immer eine der beliebtesten Destinationen für Spa-Liebhaber!

Grotta Giusti – Monsummano Terme

Diese natürliche kalkhaltige Grotte mit Stalaktiten und Stalagmiten, die „voll“ natürlichen Dampfes ist, wurde 1849 zufällig von einer Gruppe von Arbeitern entdeckt. 

Während des 19. jahrhunderts wurden die heilungsfördernden Eigenschaften der Luft und des Wassers in der Grotte, reich an Mineralsalzen, nachgewiesen und als so bedeutend erachtet, dass ein Thermenzentrum in der Grotte erricht wurde. Im Laufe der Zeit wurden zahlreiche Erweiterungen und Sanierungen vorgenommen: Heute bilden die drei Dampfgrotten ein natürliches türkisches Bad mit einer Wassertemperatur zwischen 24°C und 34°C, wenn man sich von der Paradiso-Grotte zur Purgatorio-Grotte und dann zur Inferno-Grotte begibt. 

Die Namen der drei Zonen sind von der Atmosphäre in den Grotten inspiriert...das Ambiente ist ganz im Stile Dantes gehalten! 

Bagni di Pisa – San Giuliano Terme

Ist das der Ort, an dem Mary Shelley ihren monströsen Frankenstein entwarf? So will es zumindest die Legende… Sicher ist, dass die Schrifstellerin einer der zahlreichen bekannten Gäste war, die dieses schöne Theralzentrum besuchten, darunter auch Gustav von Schweden, Georg IV. von England, der Kardinal von York und Carlo Goldoni.

Vor diesen illustren Gästen war der Ort aufgrund seines heilungsfördernden Wassers bereits bei den Etruskern und Römern sehr beliebt. 1743 erlangte er dann Bekanntheit unter den europäischen Adligen, als Franz Stephan von Lothringen, der Großherzog der Toskana, den Ort zu seiner Sommerresidenz und zu einem Treffpunkt auserkor. 

Bagni di Pisa besitzt einen prächtigen Palazzo mit Deckenfresken, Terrakottaböden, Marmordekorationen und einer kleinen Thermalgrotte, die der Hammam des Großherzogs genannt wird und in der man ein romantisches und (sehr) heißes Dampfbad nehmen kann.  

Bagno Vignoni

Dieser kleine und faszinierende Ort in der Provinz Siena inmitten des Val d’Orcia bietet etwas völlig Unerwartetes und Einmaliges: ein großes Thermalbecken inmitten der Ortschaft an der Stelle, wo der Hauptplatz erwartet wird! 

Der „Platz“ heißt Piazza delle Sorgenti (Quellen-Platz) und besteht aus einem großen rechteckigen Becken aus dem 16. Jahrhundert, das die ursprüngliche Quelle enthält, die den Ort mit Thermalwasser versorgte. Die heilungsfördernden Eigenschaften dieser vulkanischen Quelle wurden zuerst von den Etruskern entdeckt und dann von den Römern geschätzt. 

Heutige Besucher können das Becken nicht mehr betreten. Das Thermalwasser der Quelle wird von den nahen Spas verwendet.

Die Originalversion des Artikels wurde von Leila Firusbakht verfasst.