Archäologischer Park von Baratti und Populonia
Photo ©Marta Mancini
Das kulturelle Angebot für Familien wird durch Lehrpfade und Workshops bereichert, die den Kindern die Geschichte näher bringen sollen.
Eine Reise mit Kindern zu Museen und archäologischen Stätten

Die Absicht, Kinder und Jugendliche mehr und mehr in die Entdeckung der Vergangenheit einzubeziehen, geht auch mit der Schaffung von speziell für sie konzipierten Rundgängen einher: So bieten viele Museen und archäologische Parks die Möglichkeit, spannende und anregende Erfahrungen zu machen, um die Neugier und Fantasie der Jüngsten zu schulen und ihre Sinne durch Zuhören und Beobachten an Schönheit und Einzigartigkeit zu gewöhnen.

Lassen Sie sie uns gemeinsam entdecken!

Archäologisches Nationalmuseum Florenz

Das Archäologische Nationalmuseum von Florenz bewahrt wertvolle Funde aus etruskischen und römischen Ausgrabungen in der Toskana sowie ägyptische und griechische Sammlungen.
Den Kern der Sammlung stellt die etruskische Kultur dar. 
Dank eines speziellen Teams von Fachleuten bietet es wechselnde vertiefende Kurse zu den verschiedenen Sammlungen an (Etrusker, Ägypter, Griechen und Magna Graecia, Römerzeit, usw.).
Sehr interessant ist auch der YouTube-Kanal, auf dem Sie Geschichten und Ideen für Kinder finden können.

Stadtmuseum - Die unterirdische Stadt von Chiusi
 

Das Stadtmuseum mit der unterirdischen Stadt von Chiusi ist an drei verschiedenen Orten in der Altstadt untergebracht. Der Rundgang beginnt im Palazzo delle Logge, in dem die Abteilung „Labyrinth“ eingerichtet ist, die mit Hilfe von Tafeln, interaktiven Objekten, Fotos und einem großen Modell den Mythos des etruskischen Königs Porsenna dokumentiert, dessen Mausoleum sich inmitten eines Labyrinths befinden soll, das direkt unter Chiusi gegraben wurde.
Das Familienprogramm umfasst zwei Führungen zum Thema etruskische Schrift und Zeichnung: Bei der ersten können die Kinder versuchen, das etruskische Alphabet und die etruskische Sprache mit Hilfe von Wachs- und Tontafeln, kleinen Vasen oder Terrakottagegenständen und Stoffrollen nachzubilden; in der zweiten können die Teilnehmer ihre Lieblingsdekorationen auf Urnen aus der hellenistischen Zeit sowie auch andere Figuren und Bilder, die für das etruskische Chiusi repräsentativ sind, zeichnen. Nur nach Reservierung.

 

Archäologisches Museum des Chianti bei Siena

Das Archäologische Museum des Chianti bei Siena befindet sich im Zentrum der mittelalterlichen Ortschaft Castellina in Chianti und ist der etruskischen Geschichte des Gebiets Chianti gewidmet. Das Museum befindet sich in einem Gebäude, das von der Rocca mit ihrem Turm dominiert wird, den die Florentiner im 15. Jahrhundert zur Verteidigung ihres Territoriums gegen die benachbarte und feindliche Republik Siena errichteten. 
Das Angebot für Kinder umfasst vor allem die Organisation von Workshops zu verschiedenen Themen wie Archäologie, Anthropologie und Ernährungserziehung: Der erste Workshop befasst sich mit der Präsentation der Lebensmittel, der Gebräuche bei Tisch, doch auch mit den Bezugsquellen und den in der Vergangenheit verwendeten Behältern, um das Nachdenken über die Ernährungskultur in den verschiedenen Epochen anzuregen. Das zweite Projekt basiert auf Ton: Mit manuellen Tätigkeiten wird mit seinen Eigenschaften experimentiert, vermittelt wie er modelliert wird und welche vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten er hatte.
Alle Aktivitäten werden im Museum durchgeführt, so dass der Besuch der Museumsräume ein fester Bestandteil des Workshops ist, und finden nach Vereinbarung statt.

 

Archäologisches Museum Isidoro Falchi in Vetulonia

Das Archäologische Museum Isidoro Falchi befindet sich in Vetulonia, einer kleinen Ortschaft in der Gemeinde Castiglione della Pescaia, das nach dem Archäologen benannt ist, der Ende des 19. Jahrhunderts die etruskische Stadt Vetulonia wiederentdeckte.
Die Strecke führt durch sieben Säle, in denen zahlreiche etruskische Funde ausgestellt sind.
Das Angebot für Kinder umfasst Themen aus der antiken Geschichte und der etruskischen Kultur.
Es beginnt mit einer Schatzsuche, bei der die Kinder lernen, sich im Museum zurechtzufinden, die Beschriftungen zu lesen, die verschiedenen Arten von Funden zu erkennen und sich die Fachterminologie anzueignen. Sie können sich für einen Besuch in der Werkstatt von Raku entscheiden, einem antiken Goldschmied, der einzigartigen Schmuck herstellte, in der die Kinder ihren eigenen Schmuck anfertigen und mit verschiedenen Techniken experimentieren, oder sie versuchen sich an einer etruskischen Schreibwerkstatt, bei der sie lernen, Inschriften zu lesen, zu verstehen und in etruskischer Sprache zu schreiben, indem sie neben speziellen Stempeln auch ein spezielles Schreibset benutzen. Alle Workshops sind nur nach Vereinbarung möglich.

 

Das Museum für antike Schiffe in Pisa

Das Museum für antike Schiffe in Pisa stellt sieben Schiffe aus der römischen Epoche aus, die auf die Zeit zwischen dem 3. Jahrhundert v. Chr. und dem 7. Jahrhundert n. Chr. datiert werden können, sowie rund 8.000 Fundstücke und das Ausgrabungs- und Restaurierungsprojekt der antiken Schiffe von Pisa ist eine der interessantesten und größten Ausgrabungs- und Forschungsstätten der letzten Jahre.
Die Familienaktivitäten sind so konzipiert, dass sie Kindern einen Erlebnispfad bieten und als direkte Museumsaktivitäten organisiert sind: Sie umfassen allgemeine oder thematische Führungen und Workshops, die von archäologischen Mitarbeitern geleitet werden. Die Themen umfassen das Alltagsleben, die Schifffahrt in der Antike und das Leben an Bord, den Handel und natürlich die Schiffe

Archäologischer Park von Baratti und Populonia

Der Archäologische Park von Baratti und Populonia erstreckt sich zwischen den Hängen des Vorgebirges von Piombino und dem Golf von Baratti und umfasst das Gebiet, in dem sich einst die etruskische und römische Stadt Populonia befand, die seit der Antike für ihre intensive metallurgische Tätigkeit im Zusammenhang mit der Eisenproduktion bekannt war. Populonia ist ein Ort von großer Faszination, eingebettet in eine einzigartige Naturlandschaft: Die Gräber der Kriegerfürsten blicken auf das Meer, die in den Fels gehauenen etruskischen Gräber fügen sich in die mediterrane Macchia ein und die Akropolis bewahrt ihre Sakralbauten mit Blick auf die Inseln des toskanischen Archipels.
In diesem absolut exklusiven Rahmen gibt es zahlreiche pädagogische Angebote, alle nach Voranmeldung: Workshops mit Ton, Spiele der Vergangenheit, antike Schrift, Kunst und Handwerk
Die Vielfalt der Umgebungen und die zahlreichen Zeugnisse in diesem Gebiet machen diesen Ort zu einem interessanten Freilichtlabor, in dem disziplinübergreifend gelernt und experimentiert werden kann.

Bitte beachten Sie, dass für alle beschriebenen Attraktionen eine Reservierung erforderlich ist.