Der Passo del Cerreto in Richtung Vallone dell'Inferno
Photo ©Lunigiana Marketing & Web
Zahlreiche Routen für Schneeschuhtouren in der magischen Winterlandschaft
Winter in der Lunigiana: Wanderungen im toskanisch-emilianischen Apennin
Lunigiana
by Lunigiana /de/autor/tourismusgebiet-lunigiana/

Winter in der Lunigiana bedeutet gemütliche Kaminfeuer, verschneite Wälder, traditionelle Feuer und... Schneeschuhwanderungen! Auch wenn das Klima im Tal eher mild ist, schneit es in den toskanisch-ligurischen Bergen und im Nationalpark toskanisch-emilianischer Apennin gewöhnlich und eine wunderschöne Winterlandschaft erwartet alle, die Schnee, Stille und Einsamkeit schätzen. In der Lunigiana kann man sich im Schnee vergnügen, während der Blick bis zum Meer schweift. Worauf warten Sie noch?
Hier finden Sie verschiedene Routen unterschiedlichen  Schwierigkeitsgrads, die an den leicht mit dem Auto zu erreichenden Pässen des Apennin zwischen den Regionen Toskana und Emilia-Romagna beginnen. Einige sind erfahrenen Tourengängern vorbehalten, andere dagegen eignen sich auch für Anfänger.

Zeri und der Monte Spiaggi

An der Grenze von Ligurien, Emilia und Toskana liegt das Skigebiet Zum Zeri, das der perfekte Ausgangspunkt für Schneeschuhwanderungen im Wald ist. Hier können auch Anfänger auf einfachen Routen erste Erfahrungen machen. Im Übrigen gibt es beim Rifugio del Passo dei Due Santi einen Schneeschuhverleih. Die Tour beginnt bei den Pisten, um dann vorbei an hohen Buchen in einer märchenhaften Atmosphäre bis zum Gipfel des Monte Spiaggi zu führen: Von dort aus hat man einen unvergleichlichen Blick, der vom Apennin über die Apuanischen Alpen bis zum Golfo dei Poeti reicht.

Die Foresta del Brattello und der Monte Molinatico

Vom Passo del Brattello aus, dem "Tor zur Lunigiana", der die Gemeinde Pontremoli mit der Emilia Romagna und Borgo Val di Taro verbindet, gelangt man in ein magisches Waldgebiet, das im Besitz der Region Toskana ist und zahlreiche Routen und kleine Rundwege bietet, die durch den von Nadelbäumen und Buchen geprägten Wald führen. es gibt eine Reihe von einfachen Routen mit Rastplätzen für Wanderungen, die einen halben Tag beanspruchen. Vom Passo del Brattello aus erreicht man überdies bei einer anspruchsvolleren Schneeschuhwanderung den Gipfel des Monte Molinatico, der die Valle del Verde und die Valle del Magra trennt.

 

Der Passo del Lagastrello und der Monte Acuto

In der kleinen Gemeinde Comano, die zu Füßen der Gipfel des Apennin liegt, befindet sich der Passo del Lagastrello, an dem in Richtung Monte Acuto zu einer anspruchsvollen Tageswanderung aufbrechen kann, die herrliche Aussichten schenkt. An Seen und Torfmooren vorbei und durch Buchenwälder erreicht man den Gebirgskamm und schließlich den Gipfel. Auf dem Weg zurück lädt das Rifugio Città di Sarzana zu einer Pause mit einer heißen Schokolade und einem Stück Kuchen ein. In der Nähe des Passes befinden sich zudem die Seen Lago Verdarolo, Lago Scuro und das Skigebiet Prato Spilla, das zur Provinz Parma gehört.

Der Passo del Cerreto

Am Passo del Cerreto, der bei Skifahrern wegen der Pisten von Cerreto Laghi bekannt ist, findet man verschiedene Routen, die fern des Trubels des Skigebiets verlaufen. In Richtung des Passo dell′Ospedalaccio, dem alten Kreuzungspunkt, der Fivizzano mit der Lunigiana und der Po-Ebene verband, gibt es einen Rundweg, der zurück zum Pass führt (was einen halben Tag in Anspruch nimmt), auf dem erfahrene Tourengänger aber auch die Quellen des Secchia an den Hängen der Alpe di Succiso erreichen. Überdies kann man vom Pass aus Richtung Lago Padule oder zum wunderschönen Vallone dell'Inferno gehen, wo man die Hütte Bivacco Rosario findet.

Empfehlungen

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie online eine interaktive Karte des Naturparks toskanisch-emilianischer Apennin finden, auf der viele der hier beschriebenen Routen angezeigt sind. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich an die lokalen Ableger des Italienischen Alpenvereins in Pontremoli, Filattiera, Bagnone und Fivizzano wenden. Auf der Webseite MeteoApuane finden Sie dagegen genaue Angaben zum Wetter, auch zum Bergwetter sowie einige Webcams im Gebiet. Schneeschuhverleihe gibt es in Zum Zeri, Cerreto Laghi und Pratospilla.  

In den Bergen ist immer Vorsicht geboten, vor allem im Winter. An vielen Orten werden geführte Wanderungen mit einem Guide angeboten.