Abetone Cutigliano
Das ganze Jahr über das ideale Reiseziel für einen Sport- und Natururlaub

Das Gebiet von Abetone Cutigliano, das inmitten eines majestätischen Nadelbaumwaldes liegt, ist das ideale Reiseziel für Natur- und Wintersportliebhaber. Das Gebiet ist dank der umfangreichen Strecken für Exkursionen und Trekking das ganze Jahr über ein geeignetes Reiseziel

Während der Wintersaison suchen Schneeliebhaber bevorzugt die Pisten des Wintersportgebiets auf, während die Gegend in den Sommermonaten dank der zahlreichen Wandermöglichkeiten der perfekte Ort für alle ist, die die Nähe zur Natur suchen. 

Einen schönen Einblick in diese Bergwelt bietet das Ecomuseo della Montagna Pistoiese mit verschiedenen Routen, auf denen man alte Berufe und Bräuche sowie die Flora und Fauna des Territoriums entdecken kann. Eine interessante Etappe ist auch der botanische Garten, der Orto Botanico.

Wir schlagen hier einige unter landschaftlichen Aspekten besonders interessante Strecken vor, während wir für detaillierte Informationen zu den Wegen auf die Kartografie des Club Alpino Italiano (CAI) verweisen. Von Boscolungo aus erreicht man den Monte Libro Aperto (auf 1.937 Metern Höhe), von dem aus man einen weitläufigen Panoramablick genießt. Von dort aus gelangt man nach zwei weiteren Stunden zum Monte Cimone, der mit seinen 2.165 Metern der höchste Gipfel des Toskanisch-Emilianischen Apeninns ist. Von Boscolungo aus führen eine Strecke nach Foce di Campolino (auf 1.775 Metern Höhe) und eine weitere Strecke zu verschiedenen reizvollen Seen in Höhenlage, die auch als „Seen-Variante“ bekannt ist. 

Für leichtere Spaziergänge kann man sich zu der Piazza begeben, auf der sich die berühmten Pyramiden befinden, oder man kann die malerische Ortschaft Cutigliano aufsuchen, der sich zu Fuß erkunden lässt. Der Blick fällt zuerst auf den Palazzo dei Capitani della Montagna, auf dem zahlreiche Adelswappen prangen und den man im Schatten der gegenüberliegenden Loggia aus dem 15. Jahrhundert erforschen kann. Unweit des Rathausplatzes befindet sich die Kirche der Madonna di Piazza. Ein Stück außerhalb der Ortschaft trifft man auf die Pallaia-Brücke und die Kirche San Bartolomeo.

Eine andere schöne Ortschaft ist Melo, die bekannt für ihre Heidelbeeren und Waldfrüchte ist. Von hier aus führt eine befahrbare Straße bis zur Doganaccia-Schutzhütte (erreichbar auch über die Seilbahn), der ideale Ort für Wintersportliebhaber. Wenn man noch höher hinaufsteigt, erreicht man zuerst die Schutzhütte della Croce Arcana (auf einer Höhe von 1.730 Metern) und dann den reizvollen Scaffaiolo-See; oder man gelangt nach ein paar Studen zum Libro Aperto (auf einer Höhe von ca. 2.000 Metern) und passiert dabei den Gipfel Cima Tauffi mit schönem Panoramablick.