Photo ©Pro Loco Castellina Marittima
Castellina Marittima
Eine in die toskanische Landschaft eingetauchte Alabasterstadt, nur ein paar Schritte vom Meer entfernt

Castellina Marittima ist ein Ort, der alle typischen Elemente der toskanischen Landschaft vereint: Hügel mit Olivenbäumen, Weinreben und Weizenfeldern, Zypressen-Alleen und eine üppige mediterranische Macchia.
In den Chroniken wurde über Castellina Marittima bereits um den 13. Jhd. berichtet. Wegen des Bestehens einiger Alabasterbergwerke (Bianco di Castellina genannt) sprechen jedoch manche Historiker von einem etruskischen Ursprung. Besonders interessant ist der Ort aufgrund des Abbaus und der Verarbeitung von Alabaster.

Sehenswürdigkeiten in Castellina Marittima

Um nähere Details über die Tradition des Alabasters zu entdecken, empfiehlt sich der Besuch des Ecomuseo dell’Alabastro (Alabaster-Ökomuseum), das einen Rundgang anbietet, der auch die Gemeinden Castellina, Santa Luce und Volterra miteinbezieht. Das Ökomuseum erläutert die Bedeutung, welchen den Alabasterbrüchen in diesem Teil der Toskana zukommt. Der Punto Museale Centrale di Castellina (Zentraler Museumspunkt Castellina) bewahrt Archivmaterial, das sich auf die Abbauprozesse bezieht.

Unter den Monumenten, die einen Besuch Wert sind, ist die Pieve di San Giovanni Decollato zu erwähnen. Die Tradition besagt, dass sie auf dem Fundament eines wesentlich älteren Sakralbaus errichtet wurde.

In der Umgebung

Erkunden Sie das sämtliche Gebiet der Costa degli Etruschi, zu dem auch Castellina Marittima gehört. Von einem dichten Netz von Pfaden, die sich ideal für die Liebhaber der Spazierfahrten und der Ausflüge mit dem Fahrrad, kann man Ortschaften wie Riparbella e Santa Luce. Nur wenige Kilometer vom Dorf, befindet sich auch das Meer in Vada und Cecina.

Veranstaltungen

Eine schöne Gelegenheit, Castellina Marittima zu besuchen, bieten das Festival Musica Wiva, das im Lauf der Jahre zu einer wichtigen Plattform für aufstrebende Musikgruppen geworden ist, oder die Sagra della Cucina Povera (Volksfest der armen Küche), bei der man gastronomische Spezialitäten verkosten kann, die auf alten traditionellen Rezepten basieren.

Typische Produkte

Das Dorf ist von Wäldern aus Steineichen und Strandkiefern, welche die Landschaft prägen, umgeben, während weiter südlich, dort wo die Hügel sanfter werden, die angebauten Olivenbäume und Weingärten gedeihen. Viele Unternehmen tragen der Einführung von Castellina Marittima in die Strecke der Strada del vino Costa degli Etruschi bei.