Photo ©Guido A.J. Stevens
Roccastrada
Eine kleine mittelalterliche Ortschaft im Park der metallhaltigen Hügel von Grosseto

Das malerische Roccastrada erhebt sich in einer beneidenswerten Lage auf einem Sockel aus magmatischem Gestein: auf der einen Seite ein wunderschönes und ausgedehntes Panorama auf die umliegende Ebene, während auf der anderen der Monte Amiata aufragt.

Das auf einem Felsen befestigte Dorf erreicht im Park der Colline Metallifere Grossetane, in der nördlichen Maremma, eine Höhe von bis zu 475 Metern.
Im Mittelalter stellte Roccastrada ein wichtiges Zentrum des Silber- und Kupferbergbaus dar und entwickelte sich als Lehen der Familie Aldobrandeschi bis ins frühe 14. Jahrhundert weiter. Später fiel die Ortschaft unter die Herrschaft von Siena und dann 1555 unter den Schutz der Familie Medici.

Sehenswürdigkeiten in Roccastrada

Um den historischen Kern herum, in dem die Kirche San Niccolò aus dem 13. Jahrhundert erhalten ist, haben sich neue Siedlungsgebiete entwickelt, darunter das neue Zentrum. In diesem Bereich finden wir das Rathaus mit seiner Bibliothek, das Teatro dei Concordi und den großen Parco del Chiusone.

Das einzige Zugangstor zu der Ortschaft, das seine ursprünglichen mittelalterlichen Merkmale beibehalten hat, obwohl umfassende Restaurierungsarbeiten im Gang sind, die die Erkennbarkeit beeinträchtigen, wird Porta del Madonnino genannt und liegt im südwestlichen Teil zwischen dem Vicolo Basso und der Piazzetta dell'Incrociata.

In der Umgebung

Im Gebiet von Roccastrada sind eine Fülle von Türmen und mittelalterlichen Ortschaften zu sehen, unter denen Montemassi und Roccatederighi hervorstechen.
Die erste, bestehend aus engen, in den Fels gehauenen Gassen, erhebt sich in der Ebene der Maremma um die Burg der Aldobrandeschi herum gruppiert.
Die zweite, Roccatederighi, ist ein wunderschöner Ort, fast getarnt zwischen Trachytfelsen, die seinem Profil folgen und der Landschaft, in die er eingebettet liegt, einen einzigartigen Ausdruck verleihen.

Es ist möglich, die Ruinen des Klosters von Giugnano in einem Gebiet zu besichtigen, das dem Tal des Sturzbaches Bai entspricht, auf halbem Weg zwischen den Ortschaften Roccastrada und Montemassi, auf einem Felsvorsprung aus Trachyt.

Das Gebiet von Roccastrada bietet eine Menge perfekter Strecken, die man zu Fuß, über Trekkingrouten, zu Pferd oder mit dem Mountainbike entdecken kann.
Auf den 120 Kilometern des Trekking Roccastrada und der Route der Via Equestre Grossetana können Sie die Natur der Gegend bis hin zu den Naturreservaten Farma und La Pietra genießen.

In der Umgebung des Dorfes, die zum Teil von Zerreichen-, Eichen- und Kastanienwäldern bestanden ist, können Sie auch die Wasserquellen von Roccastrada erkunden.

Roccastrada ist Teil des Parco delle Colline Metallifere Grossetane (das Erzgebirge von Grosseto) und bewahrt die Merkmale dieses wunderbaren Gebiets.

Typische Produkte

Die kulinarische Tradition der Maremma hat typische Gerichte wie die Tortelli maremmani, Acquacotta, Pappardelle mit Hase, Wildschwein mit Oliven und gedünsteten Schnecken vorzuweisen.

Auch die Strada del vino Monteregio überquert Roccastrada und man kann sie entlang einer Route besichtigen, die eigens den Liebhabern der Ess- und Weinkultur, der Volksfeste und der Naturlandschaften von seltener Schönheit gewidmet ist.