Photo ©TOB
Sarteano
Auf Entdeckung der schönsten etruskischen Gräber in der Toskana

Sarteano ist ein reizvolles Dorf auf einer Hochebene zwischen dem Val d'Orcia und dem Valdichiana, in einer Gegend, in der man überall atemberaubende Ausblicke genießen kann.
Das Gebiet ist seit prähistorischen Zeiten bewohnt, wie die auffälligen archäologischen Funde aus der Jungsteinzeit in der Bärenhöhle belegen. Die Anwesenheit der Etrusker, die das Gebiet vom 9. bis zum 1. Jahrhundert v. Chr. häufig und zahlreich bewohnten, war auch in Sarteano sehr wichtig. Hier befinden sich einige der bedeutendsten etruskischen Gräber der Toskana, darunter die Quadriga Infernale.

Sehenswürdigkeiten in Sarteano

Ein großer Teil der Funde, die in diesem Gebiet gemacht wurden, insbesondere in den etruskischen Nekropolen zwischen dem 9. und 1. v. Chr. können heute in der Sammlung im Archäologischen Stadtmuseum von Sarteano im Palazzo Gabrielli aus dem 16. Jahrhundert im historischen Zentrum von Sarteano bestaunt werden.
Das untere Stockwerk des Museums ist der Nekropole von Pianacce gewidmet, mit einer lebensgroßen Rekonstruktion des außergewöhnlichen Grabes der Quadriga Infernale (4. Jh. v. Chr.), dessen Bilderzyklus zu den bedeutendsten der etruskischen Kunst zählt und zudem einer der am besten erhaltenen ist.

Neben der antiken Seele hat Sarteano auch eine mittelalterliche Seele und das wichtigste Element in diesem Sinne ist der Cassero quadrato del Castello (Quadratische Bergfried der Birg - 10. Jahrhundert).
Unter den schönen Gebäuden, die man besichtigen kann, sind die Kirche San Martino in Foro und die den Heiligen Laurentius und Apollinaris gewidmete Stiftskirche zu nennen, die wertvolle Kunstwerke enthalten. Weitere sehenswerte Gebäude sind der Palazzo Comunale, der Palazzo Piccolomini, der Palazzo Goti-Fanelli und der Palazzo Cennini; ein weiteres kleines Juwel ist das Teatro degli Arrischianti.

In der Umgebung

Auf dem gesamten Gebiet von Sarteano und im Valdichiana Senese gibt es wunderschöne Ecken zu entdecken.
In Richtung Boccalaciana und Peschiera kann man alten etruskischen Straßen folgen, den so genannten „Vie Cupe“, mit ihren eindrucksvollen Einschnitten in den lokalen Travertin, an denen die wichtigsten Nekropolen liegen: Palazzina und Pianacce. Letztere bietet nicht nur einen herrlichen Blick auf das Valdichiana, sondern ist auch ein Ort von besonderem Interesse, da sie das Grab der „Quadriga Infernale“, zahlreiche andere Hypogäen und eine Struktur beherbergt, die einst für Bestattungsrituale genutzt wurde.

Nur wenige Kilometer von der Ortsmitte entfernt erreicht man durch dichte Wälder die Abbazia fortificata di Spineto, das mittelalterliche Dorf Castiglioncello sul Trinoro mit seinem spektakulären Blick auf das Val d'Orcia und das Riserva Naturale di Pietraporciana (Naturschutzgebiet Pietraporciana), die einen großen Teil des Gebiets von Poggio di Pietraporciana auf dem Kamm, der das Val d'Orcia vom Valdichiana trennt, umfasst. Dank der besonders kühlen und feuchten klimatischen Bedingungen wächst hier ein ungewöhnlicher Buchenwald in niedriger Lage, in dem neben alten Buchen und anderen Laubbäumen auch einige seltene Straucharten - die Tollkirsche und das Pfaffenkäppchen sowie die äußerst seltene Türkenbundlilie wachsen.

Veranstaltungen

Ein idealer Zeitpunkt für einen Besuch in Sarteano ist der Monat August, wenn am Ferragosto-Tag die beliebte Giostra del Saracino stattfindet, ein spannender Wettkampf zu Pferd, der auf mittelalterliche Ursprünge zurückgeht. Vor dem eigentlichen Rennen ziehen die fünf Contrade in historischen Kostümen durch die Straßen der Stadt, während an den Tagen davor eine Reihe von vorbereitenden Veranstaltungen stattfindet.

Weitere, längere wiederkehrende Veranstaltungen sind die Fiera di San Lorenzo (Fest von San Lorenzo) (10. August) und die Fiera di San Martino (Fest von San Martino) (11. November).

Typische Produkte

Sarteano ist eine der Gemeinden, die an der Weinstraße Strada del Vino Nobile di Montepulciano e dei Sapori della Valdichiana Senese liegen, einem Gebiet, das durch eine Hügellandschaft und alte Dörfer gekennzeichnet ist. Diese Gegend kann erkunden, indem man dem roten Faden typischer Produkte wie dem Vino Nobile folgt, den man bei einem Besuch der in den Felsen und Tuffstein gehauenen Weinkeller probieren kann.