Photo ©Castello Malaspina di Tresana
Tresana
Inmitten der Berge der Lunigiana im Schatten der imposanten Malaspina-Burg

Inmitten der grünen Hügel der Lunigiana liegt Tresana, das den Besucher aufgrund seiner kleinen Ausmaße und seiner reizvollen Hügellage in den Bann zieht. Charakteristische Merkmale der Landschaft, die den kleinen Ort umgibt, sind die imposanten Überreste des Turms und die noch bedeutsameren der Malaspina-Berg, die sogar auf die Zeit der Langobarden zurückgehen.

Die beeindruckende Malaspina-Burg von Tresana, deren Überreste auf ihre Restaurierung warten, ragt plötzlich aus der weiten Landschaft heraus und beherrscht das darunter liegende Dorf.

Gut sichtbar sind das Fundament eines mächtigen quadratischen Turms mit Tonnengewölbe sowie die Schäfte von zwei steinernen Wehrtürmen.  

Der bewohnbare Teil der Burg, der auch Villa genannt wird, besteht aus einem einfachen quadratischen Baukörper mit zylinderförmigen steinernen Wehrtürmen an den beiden gegenüberliegenden Spitzen. Die Außenmauer weist eine leichte Eskarpe unter den durchlaufenden hervorstehenden Steinen und zahlreiche Schießscharten neben den Öffnungen der Ecktürme auf. Das Gebäude befindet sich in Privatbesitz und wurde von den derzeitigen Besitzern vollständig restauriert und dient nun als Sommerresidenz.

Ein Aufenthalt inmitten der bergigen Landschaft von Tresana ist ideal für alle, die die Stille lieben und einen Ort fernab vom Stadtalltag suchen. Begleitet wird der Erholungsmoment von einem gastronomischen Angebot, das heimische Wurstwaren, Pilze, typische Suppen, gegrilltes Fleisch und Wild, Apfelkuchen, Bucellato und anderes für diese Gegend typisches Gebäck umfasst.