Photo ©Flor Ojeda
Radfahren, Laufen und Wandern inmitten der bewaldeten Berge der Garfagnana und des zentralen Serchio-Tals
Entdecken Sie die wilde Seite der Toskana
directions_bike
50 km
directions_walk
10 km
Dauer
3 Tage

Fernab der sanft geschwungenen Hügel und der von Zypressen gesäumten Straßen liegt eine andere, weniger bekannte Toskana verborgen: die Garfagnana und das zentrale Serchio-Tal. Steil aufragende Berggipfe und dichte Wälder entsprechen meist nicht der gängigen Vorstellung von der Toskana. Dieses Gebiet aber, das sich am nordwestlichen Ende der Toskana befindet und sich durch seine besondere Atmosphäre auszeichnet, hebt sich von der typisch toskanischen Landschaft ab. Darüber hinaus verfügt die Gegend über sehr gut beschilderte Strecken und befriedigt so auch die Bedürfnisse der aktivsten Besucher.

Die Garfagnana ist ein Tal, über das sich reizvolle Ortschaften verteilen. Die Region liegt zwischen dem Toskanisch-Emilianischen Apennin im Nordosten und den Apuanischen Alpen, die das Gebiet von der Küste des Mittelmeers trennen, die nur eine kurze Fahrt mit dem Auto (oder Rad) entfernt liegt. Die zerklüfteten apuanischen Gipfel, die 2000 m über dem Meerespiegel liegen und die höchsten in der Toskana sind, bilden eine faszinierende Kulisse für einen Trip, der ganz im Zeichen des Sports steht

Wanderer, Radfahrer und Läufer, die die Straßen und das weitläufige Streckennetz erkunden können nach jeder Kurve den Blick auf die Berge genießen, die an die majestätischen Gipfel der Dolomiten erinnern. Besucher wundern sich deshalb, dass typische toskanische Städte wie Lucca und Pisa und das Mittelmeer in weniger als einer Stunde erreichbar sind. Die Garfagnana ist somit der perfekte Ort für ein langes entspanntes Wochenende in den Bergen, das einem die Möglichkeit bietet, sich sportlich zu betätigen und in die wilde und größtenteils unberührte Berglandschaft einzutauchen. 

Wie so oft in Italien reicht die Rivalität zwischen den Städten und Ortschaften der Garfagnana weit zurück. Auch wenn es heutzutage keine hinterhältigen Angriffe zwische den rivalsierenden Feudaherren mehr gibt, sind die Stadtbewohner voller stolz auf ihre Heimatstädte. Dem Reisenden kommt es zugute, dass sich jeder Ort durch sein eigenes Aroma dieser Region auszeichnet, manchmal im wahrsten Sinn des Wortes. Die Garfagnana ist bekannt für die Produktion von „castagne“ (Kastanien), „farro“ (Dinkel) und „porcini“ (Pilze). Diese Zutaten werden in der lokalen Küche  auf meisterhafte Weise verwendet. In den Orten der Region finden das ganze Jahr über Festivals statt, die Besuchern und Einheimischen geröstete Kastanien, Dinkelsuppen und die entsprechenden lokalen Gerichten anbieten.

Während Castelnuovo di Garfagnana und Barga größere und bekanntere Orte in diesem Gebiet sind und sich perfekt als Ausgangspunkt eignen, um die Gegend zu erkunden, können die kleineren Orte zu Fuß oder mit dem Rad erkundet werden. Hier erwartet Sie dann die lokale Küche mit ihren traditionellen Gerichten am Ende (oder zur Hälfte) Ihres Laufs, Ihrer Wanderung oder Fahrradfahrt.

place
1
Tag 1
Fahrradtour entlang des Lago di Gramolazzo
Fahrradfahren inmitten der Seenlandschaft
schedule
Erforderliche Zeit
directions
Streckenlänge
51 km (1341 m dsl)

Diese Route, die in Castelnuovo di Garfagnana,der Hauptstadt der Region, ihren Anfang nimmt, führt zu zweien der zahlreichen, wunderschönen Seen, die dieses Gebiet kennzeichnen. Den atemberaubenden Ausblick auf die Apuanischen Alpen kann man besonders morgens im Morgenlicht genießen, wenn die aufgehende Sonne die Gipfel beleuchtet, die sich über die Täler und Seen (lago auf Italienisch) erheben. Unsere Tour startet mit der allmählichen Auffahrt Piazza al Serchio, begleitet von Ausblicken auf Burgen und schöne Türme entlang der durch das Tal aufwärts führenden Straße. Nach Piazza del Serchio tauchen in Richtung des Lago di Gramolazzo (entlang dessen Ufer ein schöner Wander- und Laufweg verläuft) die Berge auf. Die Hauptherausforderung, die steile, 2,5 km lange Auffahrt nach Vagli di Sotto am Lago di Vagli, belohnt einen mit einem schönen Blick auf das reizvolle Vagli di Sotto, das auf den See hinausgeht. Von dort geht es bergab zurück nach Castelnuovo di Garfagnana, wo einen ein erfrischendes Getränk auf einem der Plätze oder in den schattigen Gassen erwartet.

place
2
Tag 2
Laufen in der Garfagnana
Laufen (oder Wandern) in Barga
schedule
Erforderliche Zeit
directions
Streckenlänge
10 km (442 m dsl)

Die malerische Ortschaft Barga an den nordöstlichen Hängen des Tals eignet sich perfekt für einen schnellen Traillauf oder eine Wanderung. Die mittelalterliche Kleinstadt gilt als der „schottischste Ort Italiens“ aufgrund der Migration im 19. Jahrhundert und der nachfolgenden Rückkehr mit neuen Familienmitgliedern im Schlepptau. Hier werden auch Jazz-Festivals und zahlreiche Volksfeste (Stadtfeste) ausgetragen. Darüber hinaus besitzt der Ort die kleinste Bibliothek in der Toskana. Wenn man von hier aus zum Laufen oder Wandern aufbricht, kann man auf den Strecken in der Umgebung atemberaubende Ausblicke auf die Ortschaft und die Apuanischen Alpen auf der gegenüberliegenden Talseite genießen. 
Verlassen Sie das Ortszentrum und nehmen Sie die Strecke CAI B2 hinauf zum Corsonna-Fluss und überqueren Sie diesen bei Ponte di Catagnana. Wenn Sie durch den dichten Kastanienwald, der die Strecke hinauf nach Sommocolonia säumt, hinaufsteigen, empfiehlt es sich, immer wieder Pausen einzulegen und den Ausblick zu genießen. Während die Strecke zurück nach Barga führt, kommen Sie an verfallenen Kirchen und verlassenen Berghütten vorbei, ganz zu schweigen von der faszinierenden Natur der Garfagnana.

place
3
Tag 3
Wandern bei Campocatino mit Blick auf den Vagli-See
Wandern Vagli di Sotto - Campocatino - Eremo di San Viano
schedule
Erforderliche Zeit
3 Stunden
directions
Streckenlänge

Erinnern Sie sich an den am See gelegenen Ort Vagli di Sotto, den Sie mit dem Rad passiert haben? Den Ausgangspunkt unserer Wanderung bildet die charakteristische Ortschaft, deren berühmteste Bewohner die „cinghiali“ (Wildschweine) sind. Während Wildschwein normalerweise menschenscheu sind, laufen sie in Vagli di Sotto durch Straßen, sodass Besucher sie ganz aus der Nähe betrachten können. Achten Sie darauf, ihnen nicht zu nahe zu kommen, da sie aggressiv werden können, wenn sie sich bedroht fühlen oder Junge mit sich haben! Wir starten die Wanderung und überqueren die nahe Ponte Sospeso (Hängebrücke), die dank ihres durchbrochenen Geländes schöne Ausblicke auf Vagli di Sotto garantiert. 

Von Vagli di Sotto aus nehmen wir die Strecke CAI n.177 in Richtung Vagli di Sopra und Campocatino, eine Oase mitten in den Bergen, die den Besucher mit ihren Steinhäusern in die Vergangenheit katapultiert. Die schattige Grünfläche im Ortszentrum eignet sich perfekt für ein schnelles Picknick oder eine Pause zwischendurch. Man kann aber auch eine für diese Berge typische Mahlzeit in einem „rifugio“ (ein Ort, der Wanderern Unterschlupf bietet, oft aber auch einen Restaurantservice bietet) einnehmen, bevor es auf der Strecke 147 bergauf zum Eremo di San Viano geht, einen kleinen, in den Felsen gehauenen Schrein, der San Viano gewidmet ist. Das Gebiet durchziehen zahlreiche Strecken, die für längere Wanderungen empfehlenswert sind. Wenn Sie jedoch den Weg zurückgehen, den Sie gekommen sind, können Sie in dieser Richtung beeindruckende Ausblicke auf den Vagli-See genießen.

Weitere Informationen zu dieser Strecken und anderen Trekkingrouten finden Sie auf der offiziellen Touristenwebseite der Garfagnana.