Photo ©Archivio del Paniere Lucchese
Süßspeisen und Desserts
Necci mit Ricotta
star
Schwierigkeitsgrad
leicht
local_dining
Zubereitung
20 Min
schedule
Kochzeit
5 Min

Necci sind Kastanienmehl-Crêpes, die in speziellen, gusseisernen Küchengeräten mit langem Griff, den Testi, zubereitet werden. Traditionell werden sie noch warm mit Ricotta gefüllt und dann zusammengerollt. Sie sind eine Spezialität aus der Garfagnana, dem mittleren Serchio-Tal, der Lunigiana und der Montagna Pistoiese.

Früher wurden die Necci anstelle von Kastanienmehl-Polenta gegessen oder von den Holzfällern und Köhlern als kalte Mahlzeit im Wald eingenommen. Auf jeden Fall waren sie ein klassischer Imbiss in den Bergen. Sie sind auch heute beliebt und eigentlich überall in der Garfagnana und im mittleren Serchio-Tal zu finden, wo auch das Kastanienmehl Farina di Neccio DOP auf traditionelle Weise hergestellt wird: Im Herbst werden die Kastanien von Hand geerntet und vierzig Tage lang in den Metati (Hütten aus Holz und Stein) über einem Kastanienholzfeuer getrocknet. Dann werden sie handverlesen und in einer Steinmühle gemahlen.

  • 400 g Kastanienmehl
  • eine Prise Salz
  • Wasser
  • 500 g frischer Ricotta

Das Kastanienmehl mit der Prise Salz in eine Schüssel geben,  nach und nach Wasser zugießen und zu einer weichen Masse, die flüssiger als eine Creme ist, rühren.

Die Testi über dem offenen Feuer erhitzen und mittels einer halben, in Öl getauchten Kartoffeln einfetten. (Neben den traditionellen gusseisernen Testi kann man auch eine Crêpes-Pfanne oder eine andere geeignete Pfanne verwenden.)

Mit einem Löffel etwas von dem Teig in die Mitte des Testo setzen; dann die andere Hälfte daraufsetzen und den Testo auf das Feuer stellen; ab und zu wenden. Wenn man eine Pfanne benutzt, wird der Neccio erst zwei oder drei Minuten auf der einen Seite gebacken, dann gewendet und auch auf der anderen Seite kurz gebacken.

Den Neccio noch warm mit Ricotta füllen und zusammenrollen.