Photo ©Juls Kitchen
Erster Hauptgang
Ribollita-Rezept
star
Schwierigkeitsgrad
leicht
room_service
Mengen für
4

Ribollita bedeutet auf Italienisch „aufgekocht“ oder „nachgegart“. Genau dieser Name ist das Geheimnis für die reichhaltige und sättigende Konsistenz dieser Suppe. Sie ist Teil der Tradition der cucina povera (einfache Küche) auf dem toskanischen Land. Reste wurden zu sättigenden Gerichten verarbeitet und Zutaten der Jahreszeit waren die Hauptbestandteile jeder Mahlzeit. Bei diesem Gericht wird eine Gemüse- und Bohnensuppe mit altbackenem Brot angedickt und am nächsten Tag erneut aufgekocht, bis sie dick und zähflüssig wird. Servieren Sie sie mit einem Schuss nativem Olivenöl extra.

Zutaten
  • 750 g gekochte Cannellini-Bohnen (4 Tassen)
  • 7 Tassen Bohnenkochwasser oder Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Möhren
  • 1 Staudenselleriestange
  • 1 Kartoffel
  • 150 g Toskanischer Kohl
  • 250 g Wirsingkohl
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 200 g altbackenes toskanisches Brot, in dünne Scheiben geschnitten
  • Natives Olivenöl extra
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
Zubereitung

Gehen Sie folgendermaßen vor:

Bereiten Sie zunächst das gesamte Gemüse vor: Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Würfeln Sie die Möhren, die Kartoffel und den Staudensellerie. Putzen Sie den Toskanischen Kohl, indem Sie die härtesten Teile entfernen, und schneiden Sie ihn dann in Streifen. Schneiden Sie den Wirsing in Scheiben. Mischen Sie die Hälfte der Bohnen mit einer Tasse Wasser und stellen Sie sie beiseite. Wenn das ganze Gemüse vorbereitet ist, beginnen Sie mit der Zubereitung der Suppe.

Geben Sie 4 Esslöffel natives Olivenöl extra in einen großen Topf und fügen Sie dann die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzu. Mit Salz bestreuen und auf kleiner Flamme 5 Minuten anbraten, bis die Zwiebel weich und glasig ist.

Fügen Sie die gewürfelten Karotten, den Sellerie und die Kartoffel hinzu, dann den in Scheiben geschnittenen Toskanischen Kohl und den Wirsingkohl. Umrühren, um das Ganze zu vermengen.

Bedecken Sie das Gemüse mit dem Bohnenkochwasser, fügen Sie das Tomatenmark, Salz und Pfeffer hinzu und lassen Sie es unter gelegentlichem Umrühren etwa 40 Minuten langsam kochen.

Wenn das Gemüse weich ist, geben Sie das Bohnenpüree hinzu und kochen es weitere 20 Minuten. Rühren Sie häufig um, damit die Suppe nicht am Topfboden festklebt.

Nun die ganzen Bohnen zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, weiter köcheln lassen und weitere 10 Minuten garen.

Wenn die Suppe fertig ist, fügen Sie das in dünne Scheiben geschnittene Brot hinzu, rühren um und lassen alles 10 Minuten lang kochen.

Mit einem Schuss Olivenöl servieren. Am Tag nach der Zubereitung ist das Gericht noch besser. Wieder aufwärmen und servieren.