Photo ©Valentina Dainelli
Auf den Spuren der großen Radrennfahrer durch das Mugello
Entdecken Sie einen der schönsten Pässe der Toskana
directions_bike
66,40 km
Dauer
4 h e 1/2
Difficoltà
Anspruchsvoll

Begeben Sie sich auf die Spuren des Bergzeitrennens "Barberino - Passo della Futa": Diese Route folgt der Strecke, auf der viele Jahre lang die bekanntesten Radrennfahrer, Amateure wie Profis, gegeneinander angetreten sind. Ausgangspunkt der Radtour ist Barberino di Mugello


Erste Etappe
Von Barberino zum Futa-Pass
Villa Medicea di Cafaggiolo, Barberino
Villa Medicea di Cafaggiolo, Barberino 

Vom zentralen Platz des Orts aus, auf dem der Wochemarkt stattfindet und an dem sich einige der bedeutendsten Gebäude befinden, fahren wir in Richtung Passo della Futa, der auch beim Giro d´Italia 2007 im Mittelpunkt stand, auf der Etappe von Barberino nach Fiorano modenese. Nach dem Ort und der Abzweigung nach Montepiano, wo man die Straße zum sportlich anspruchsvoll Passo della Crocetta nehmen kann, führt unser Weg in den Wald und beginnt erst sanft und dann deutlich steiler anzusteigen. Bevor wir den Futa-Pass erreichen, kommen wir an den Orten San Gavino, Montecarelli - wo der schwierigste Abschnitt beginnt - Santa Lucia, Monte di Fo und L′Apparita vorbei.

Zweite Etappe
Der eindrucksvolle Blick vom Futa-Pass
Der deutsche Soldatenfriedhof am Futa-Pass
Der deutsche Soldatenfriedhof am Futa-Pass - Credit: Giorgio Galeotti

Am Futa-Pass (900 m ü. d. M.) finden wir ein Schild, das an Gastone Nencini erinnert, der in den 1950er und 1960er Jahren seiner bergigen Heimat mit seinen sportlichen Erfolgen Ruhm und Ehre brachte. Die deutsche Flagge auf der linken Seite erinnert daran, dass sich hier einer der bedeutendsten deutschen Soldatenfriedhofe in Italien befindet. Dann geht es weiter in Richtung Bologna: Nun beginnt eine Strecke, bei der es beständig steil bergauf und bergab geht, zum Teil durch den Wald, zum Teil durch offenes Gelände, so dass wir Gelegenheit haben, das eindrucksvolle Panorama des Apennin zu bewundern, der das Tal des Flusses Santerno einrahmt.

Dritte Etappe
Der Blick über den Lago di Bilancino
Der Lago di Bilancino
Der Lago di Bilancino - Credit: Damian Entwistle

Nachdem wir durch den Ort Il Covigliaio gefahren sind, wenden wir uns nach rechts in Richtung Firenzuola, die Stadt der Pietra serena. Wenn wir unten im Tal angekommen sind, fahren wir erneut Richtung Passo della Futa und machen uns daran, von dieser Seite aus zum Pass hoch zu fahren. Ab dem Ort Cornacchiaia führt unser Weg wieder bergauf und steigt bis zum Kilometer 32,8 leicht an, um dann über sechs Kilometer mit einer Steigung von mindestens 5 % fortzuführen, insbesondere nach Capo di San Martino und Segalari. 

Erneut am Futa-Pass angekommen, wenden wir uns nach links in Richtung Barberino di Mugello. In Santa Lucia biegen wir links ab und folgen den Wegweisern nach Panna, wo es eine berühmte Mineralquelle gibt. Der Weg führt bergauf und bergab durch den Wald. Nachdem wir die kleine Siedlung Galliano erreicht haben, fahren wir weiter Richtung Barberino und haben nun Gelegenheit, den Lago di Bilancino bewundern. Wir fahren durch einen kurzen Tunnel und dann über eine Straße, die dem Südufer des Stausees folgt. Dank der ruhigen Strecke mit wenig Verkehr und ohne Steigungen können wir diesen Abschnitt des Mugello genießen, einer Gegend, die sich langsam verändert, aber immer noch landwirtschaftlich geprägt ist. Dann erreichen wir Barberino di Mugello, nachdem wir 66,4 km zurückgelegt und einen Pass überwunden haben, der bei Radrennfahrern beliebt ist, auf den Spuren einiger Helden dieses Sports, der auf der einen Seite ungeheuer anstrengend, aber auch besonders faszinierend ist.