Eine dreitägige Tour in das Val di Chiana und Val d'Orcia
Mit dem E-Bike nach Montepulciano, Pienza und San Quirico d'Orcia
directions_bike
Dauer
3 Tage

Wenn Sie einen Urlaub auf dem toskanischen Land planen, bietet sich das Gebiet von Siena geradezu an. Nicht weit von Siena entfernt liegt das Val d’Orcia, eine Hügellandschaft, die zu den UNESCO-Welterbestätten zählt. In östlicher Richtung stößt man auf das Val di Chiana, eine weitläufige fruchtbare Ebene, in der von mittelalterlichen Mauern umfasste Orte etruskischen Ursprungs vorherrschen.

Von Montepulciano nach San Quirico d’Orcia: Diese dreitägige Tour führt Sie in Kunststädte, über Kiesstraßen, durch legendäre Landschaften und zu berühmten Film-Locations.


Erster Tag
Vom höchsten Punkt der Stadt in die unterirdischen Weinkeller
Palazzo Comunale mit Glockenturm in Montepulciano
Palazzo Comunale mit Glockenturm in Montepulciano 

Montepulciano, die Hauptstadt des Vino Nobile, zeichnet sich durch seine Architektur aus dem 16. Jahrhundert innerhalb einer typisch mittelalterlichen Stadtanlage aus.  Entlang der Hauptstraße (Corso), die die Stadt von der Porta al Prato bis zur Kirche Santa Maria dei Servi durchquert, lässt sich der Ort gut erkunden. 

Legen Sie einen Zwischenstopp auf der Piazza Grande ein, auf der sich der beeindruckende Palazzo Comunale befindet. Seine massive Travertinfassade, die von dem Medici-Architekten Michelozzo entworfen und ausgeführt wurde, erinnert an den Palazzo Vecchio in Florenz. Steigen Sie den Turm hinauf und genießen Sie einen der schönsten Panoramablicke auf das Val di Chiana.

Steigen Sie zur Piazza hinab und begeben Sie sich direkt in das Museo Civico Pinacoteca Crociani. Das Museum beherbergt um die 180 Gemälde aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die der Kunstsammler Francesco Crociani zusammentrug und der Stadt als Schenkung überließ. Darüber hinaus bewahrt das Museum verschiedene etruskische und römische Fundstücke, die aus dem Archäologischen Nationalmuseum in Florenz stammen.

Jetzt ist an der Zeit, eine Weinverkostung in den historischen Weinkellern vorzunehmen. Montepulciano zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Die ältesten Weinkeller liegen unter den Renaissancepalästen. Spazieren Sie die vielen, in den Felsen gehauenen Stollen entlang und probieren Sie den berühmten Vino Nobile von Montepulciano, den der Dichter Francesco Redi als den König aller Weine bezeichnet.

Wissenwertes für Vampir-Liebhaber: Eine der Hauptszenen der Twilight-Saga  (New Moon), in der Bella Edward rettet, wurde auf der Piazza Grande am Eingang zu dem Palazzo Comunale gedreht.

Zweiter Tag
Mit dem Fahrrad geht es weiter zur Hauptstadt des Pecorino
Mit dem E-Bike von Montepulciano nach Pienza
Mit dem E-Bike von Montepulciano nach Pienza 

Beginnen Sie Ihren Tag it einem üppigen Frühstück in einer lokalen Bar. In Montepulciano können Sie eines der ältesten Cafés in Italien aufsuchen. Das Café Poliziano befindet sich seit 1868 im alten Stadtzentrum von Montepulciano. Dieses weitläufige, elegante und vornehme Jugendstil-Kaffeehaus war ein kultureller Treffpunkt für Schriftsteller wie  Carducci, Prezzolini und Pirandello.

Wenn Sie sich nach Ihrem Cappuccino gestärkt fühlen, dann brechen Sie mit Ihrem Fahrrad nach Pienza auf! Sie können sich auch ein E-Bike in der Nähe der Piazza Grande ausleihen (gehen Sie zur Webseite von Urban Bikery, dem Partner der Weinroute Strada del Vino Nobile di Montepulciano): Die Tour ist weniger anstrengend, dafür aber aufregend.

Verlassen Sie Montepulciano und nehmen Sie die Naturstraße (Strada di S.Bartolomeo), die direkt zu der Kleinstadt Montichiello führt (Zwischenstopp auf halber Strecke). Legen Sie eine Pause ein und genießen Sie die Aussicht: Montichiello ist ein kleiner mittelalterlicher Festungsort in Form einer Burg und ist aufgrund seiner reizvollen Hügellage als die „Terrasse des Val d’Orcia“ bekannt.

Nehmen Sie dann die Straße SP88 und anschließend die Straße SP18 nach Pienza. Fahren Sie, atmen Sie tief durch und erfreuen Sie sich an der wunderschönen Landschaft.

Auf dem Weg nach Pienza stoßen Sie auf die Abzweigung zu der Straße, die zu dem Terrapille-Anwesen führt, das Ridley Scott für die Schlussszene seines Films Gladiator wählte, in der Maximus kurz vor seinem Tod nach Hause zurückkehrt.

Sobald Sie in Pienza angekommen sind, begeben Sie sich entlang der Hauptstraße direkt zur Piazza Pio II, um den Dom und den Palazzo Piccolomini zu besichtigen. Jeder, der die Stadt aufsucht, die als Idealstadt bekannt ist und seit 1966 den itel UNESCO-Welterbe trägt, nimmt die besondere Atmosphäre wahr. Erkunden Sie die romantischen Straßen der Stadt und vergessen Sie nicht, den berühmten Pecorino zu kosten. 

Dritter Tag
Die Sehenswürdigkeiten von San Quirico d'Orcia
Kapelle von Vitaleta
Kapelle von Vitaleta 

Verlassen Sie Montepulciano und nehmen Sie die Straße SP146 nach San Quirico d'Orcia. Nach etwa 20 km stoßen Sie auf eine der berühmtesten Kapellen der Toskana. Die Capella della Madonna di Vitaleta, die wahrscheinlich auf die Spätrenaissance zurückgeht, liegt innerhalb eines Privatgrundstücks, kann aber von einem der Aussichtspunkte entlang der Straße fotografiert werden. Bis zum Jahr 1870 beherbergte die Kapelle eine Madonnenstatue, die Andrea della Robbia zugeschrieben wird und heute in der Kirche San Francesco in dem Ort aufbewahrt wird.

Entlang der Hauptstraße von San Quirico d’Orcia treffen Sie auf die Collegiata, eine beeindruckende Kirche, die im 12. Jahrhundert aus Travertin und Sandstein errichtet wurde. Die Kirche besitzt eine Orgel aus dem 17. Jahrhundert, deren großartiges Timbre nach ihrer Restaurierung zum Vorschein kam. 


Schließen Sie Ihre Tour mit einem Besuch der Horti Leonini ab, dir 1580 von Diomede Leoni realisiert wurden. Es handelt sich um ein prächtiges Beispiel eines typischen italienischen Gartens, der als öffentlicher Ort entworfen wurde. Der Garten gelangte 1975 in Besitz der Gemeinde San Quirico d'Orcia und wurde heute regelmäßig für das Publikum geöffnet.

Wir bedanken uns bei Strada del Vino Nobile di Montepulciano für die Einladung zu der Blogtour #IlBuonSecoloSenese. 
Lesen Sie hier mehr über die Tour (auf Italienisch):
www.ticonsigliounposticino.com
www.girandolina.it