Photo ©Ambito Costa degli Etruschi
Entdeckungsreise an die Etruskerküste auf der Landzunge von Piombino und Baratti
Eine Strecke, die uns entlang der Via dei Cavalleggeri bis zum Golf von Baratti in die Natur eintauchen lässt
directions_walk
17 km
Dauer
6-7 Stunden
Difficoltà
leicht

Ein Ausflug, der interessante geschichtliche und naturbezogene Aspekte bietet, bei dem man einen der faszinierendsten Abschnitte der Etruskerküste überquert. Die Strecke zwischen Himmel und Meer ist von dichter mediterranen Macchia umgeben und beginnt in Piombino, im Ortsteil Cala Moresca, an einem der Zugänge zum Wegenetz der Landzunge.

Die Route folgt der Via dei Cavalleggeri, ein Name, der auf die mittelalterlichen „Finanziers“ zurückgeht, die diesen Küstenabschnitt als Konzession des Kirchenstaates an die Republik Pisa kontrollierten. 

Die Strecke zieht sich über den Kamm der Landzunge von Piombino durch die mediterrane Macchia und den Steineichenwald. Dort, wo sie sich öffnet, bietet sie Blicke auf das Panorama der Etruskerküste und der Insel Elba.


Erste etappe
Abstecher zu den Stränden und der Kirche San Quirico
Buca delle Fate
Buca delle Fate - Credit: Ambito Costa degli Etruschi

Die Strecke verläuft relativ linear und beginnt mit einer unbefestigten Straße, die dann in einen gut gepflegten Wanderweg übergeht, der durch bewaldete Abschnitte auf und ab führt. Die Strände von Fosso alle Canne und Cala San Quirico sind vom Hauptweg aus über mehrere gut ausgeschilderte Abzweigungen zu erreichen. 

Entlang des Weges gelangen Sie zu einer Lichtung an den Hängen des Poggio Tondo auf der Landzunge von Piombino, auf der sich die Überreste des Klosters San Quirico, eines Benediktinerkomplexes, befinden. Das Kloster war bis in die letzten Jahre des 16. Jahrhunderts aktiv, als es von den Mönchen aufgegeben und in einen Stall umgewandelt wurde.

Am Ende der Strecke kann man einen Abstecher an den berühmten Strand Buca delle Fate mit seinen charakteristischen Sandsteinfelsen, den „Tafoni“, machen, indem man vom Parkplatz aus den Weg Nr. 301 einschlägt, der durch das Gebiet der „Buche delle Fate“ führt, etruskische unterirdische Gräber, die entlang des Weges gut zu erkennen sind.

Zweite etappe
Populonia
Archäologischer Park von Baratti und Populonia
Archäologischer Park von Baratti und Populonia - Credit: Ambito Costa degli Etruschi

Nach dem Parkplatz von Reciso erreicht man über die asphaltierte Straße die befestigte Ortschaft Populonia, nicht weit von der antiken etruskisch-römischen Akropolis entfernt, die durch rege Geschäftstätigkeit geprägt ist und einen wunderbaren Blick auf den Golf von Baratti und die Inseln des Archipels bietet.

In der Ortschaft können Sie das Gasparri-Museum besuchen, das eine private Sammlung etruskischer Fundstücke enthält. Der archäologische Park von Baratti und Populonia ist ein echtes Freilichtmuseum etruskischer Kultur mit Blick auf das Tyrrhenische Meer und schließt auch die Überreste des antiken Populonia ein. Im oberen Teil, der die Akropolis von Populonia umfasst, können wir die Tempel, Gebäude, Mosaike und Straßen aus der römischen Zeit bewundern. 

Dritte etappe
Baratti
Archäologischer Park von Baratti und Populonia
Archäologischer Park von Baratti und Populonia - Credit: Stefano Cannas

Die Route führt hinunter zum Golf von Baratti, der für seinen roten Sandstrand bekannt ist. Hier können Sie die Nekropolen des Archäologischen Parks besuchen: die Nekropole von San Cerbone und die Nekropole der Höhlen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass der Großteil der in der gesamten Region zu Tage gebrachten antiken Fundstücke im Archäologischen Museum des Territoriums von Populonia in Piombino ausgestellt ist.

Die Rückkehr nach Piombino erfolgt über dieselbe Strecke wie auf dem Hinweg. Eine mögliche Alternative ist dabei der Weg Nr. 302, der an der Küste entlang und dann nach Cala Moresca zurückführt.