Sentiero dell'Acqua Zolfina, eine Route durch die „Balze del Valdarno“
Eine nicht anstrengende Wanderung, die sich durch das eindrucksvolle Naturgebiet der „Balze“ schlängelt, ideal um in eine der schönsten Landschaften des Valdarno einzutauchen.
directions_walk
7km
Dauer
2 Stunden
Difficoltà
leicht

Wenn man das Valdarno zu Fuß durchquert, taucht man in eine einzigartige und faszinierende Naturlandschaft ein, die von den „Balze“ dominiert wird. Es handelt sich um Felsformationen prähistorischen Ursprungs, die ihr Aussehen Erosionserscheinungen verdanken und die in diesem Gebiet in einem Naturschutzgebiet von lokalem Interesse geschützt sind. Die „Balze“ zeichnen seltsame Geometrien in die Landschaft und kontrastieren harmonisch mit den grünen Hängen und bewirtschafteten Weinbergen, die zu ihren Füßen liegen. Eine der eindrucksvollsten Routen, um sie zu bewundern, ist der Sentiero dell'Acqua Zolfina, ein Rundweg von etwas mehr als 7 km Länge, der als CAI 51 gekennzeichnet ist und keine besonderen Schwierigkeitsgrad aufweist.


Etappe 1
Von Castelfranco Piandiscò nach Riguzze
 

Die Wanderung beginnt im Dorf Castelfranco di Sopra und zwar an der Badia a Soffena, einer Attraktion, die man vor oder nach der Wanderung besuchen kann.

Nach dem Verlassen des Dorfes geht es auf einer asphaltierten Straße weiter, von der aus man die ersten Ausblicke auf die Landschaft und die „Balze“ erhält. Dem „Borro delle Fossate“ folgend erreichen wir Botriolo, wo wir die asphaltierte Straße verlassen und auf einem Feldweg in Richtung Riguzze weiterwandern.

Etappe 2
Von Riguzze nach Piantravigne
Piantravigne
Piantravigne 

Die Landschaft ändert sich schnell, während wir an bewirtschafteten Feldern und Weinbergen vorbeifahren und uns immer mehr dem Gebiet nähern, das unter dem naturwissenschaftlichen Aspekt am interessantesten ist.

In Borro della Fornace nimmt man die Abzweigungen bergauf zum kleinen hochgelegenen Ortsteil Piantravigne. Oben angekommen, öffnen sich die „Balze“ in ihrer ganzen Schönheit vor unseren Augen: die Farbe der Erde, die zu Gelb tendiert und die sie charakterisiert, kontrastiert mit dem Grün der Landschaft; die lineare Geometrie der Rebreihen scheint sich zu strecken, um die Härte der darüber aufragenden Felswände zu mildern.

Etappe 3
Piantravigne - Sorgente dell’Acqua Zolfina - Castelfranco Piandiscò
 

Von Piantravigne aus nimmt man die Straße zurück zum Borro della Fornace und setzt die Wanderung fort.

Der Weg verlässt teilweise die Felder und nähert sich dem Wald, während man sich der Quelle nähert, die dem Weg seinen Namen gibt: die Sorgente dell'Acqua Zolfina ist eine natürliche Quelle mit schwefelhaltigem Wasser, die schon von weitem an ihrem typischen Schwefelgeruch zu erkennen ist.

Nach der Quelle führt der Weg ein kurzes Stück in den Wald hinein, lässt die Landschaft der „Balze“ hinter sich und begrüßt die mediterrane Macchia. Der Wald endet an der Provinzstraße von Sette Ponti, die das letzte Teilstück der Route ist und nach Castelfranco di Sopra und zum Ausgangspunkt zurückführt.

Für weitere Informationen über die Merkmale der Strecke besuchen Sie: caivaldarnosuperiore.it