Photo ©Alexandre Kupac
Von Seggiano nach Arcidosso: ein Wochenende am Monte Amiata
Verbringen Sie ein familienfreundliches Wochenende am Monte Amiata in der südlichen Toskana
directions_car
Dauer
3 Tage
Difficoltà
leicht

Lernen Sie eine andere Seite der Toskana kennen und begeben Sie sich in die Berge, besser gesagt, zu einem ganz bestimmten Berg: dem Monte Amiata im Süden der Region. Planen Sie Ihre Reise am besten in Übereinstimmung mit den lokalen Volksfesten, wenn die Gegend zum Leben erwacht: Das Kirsch-Fest in Seggiano (Mitte Juni), das Pici-Festival (zweite Augustwoche) und das Olivenöl-Festival (Ende November). Der Palio delle Contrade findet dagegen jedes Jahr am 8. September in Castel del Piano statt, während das Bierfest Vulcano di Birra Arcidosso Ende Juli berauscht.


Erster Tag
Seggiano
Das Castello di Potentino
Das Castello di Potentino - Credit: Federico Lorenzini

Seggiano - das ca. 955 Einwohner hat - ist eine hübsche mittelalterliche Gemeinde auf einem Hügel und der perfekte Ausgangspunkt, um das Gebiet des Monte Amiata zu erkunden. Unsere erste Etappe führt zum Olivenölmuseum, wo man lernt, wie Olivenöl hergestellt wird, das hier eine wichtige Rolle spielt, um so mehr, seit der Ort einem besonderen Kultivar den Namen gibt, der Olivastra seggianese. Der Besuch beginnt im Ortszentrum mit einem ungewöhnlichen Anblick: einem Olivenbaum, der seine Wurzeln in einem Wassertank ausstreckt. Es handelt sich um den größten Baum der Welt, der mit Aeroponik-Technologie angebaut wird (d.h. ohne Erde, in einer Mischung aus Wasser und Nährstoffen). Kinder werden vor allem von einer Art "Schreibmaschine" fasziniert sein, die die elektrische Aktivität des Baums aufzeichnet, aber auch von der Mühle aus dem 19. Jahrhundert, dem Oratorium San Rocco mit den Fresken von 1490 und der eindrucksvollen neuen "Oleoteca" (Ölhandlung und Archiv) am Hauptplatz, die auch Degustationen anbietet.

Im Südwesten des Orts erreichen wir nach fünfminütige Fahrt den Giardino di Daniel Spoerri, ein Areal, das der Schweizer Künstlers in den 1990er Jahren erworben hat. Der Garten mit 112 Werken von 55 Künstlern lädt mit seinen Wegen durch Natur und Kunst zum Nachdenken ein. Er ist von April bis Oktober geöffnet. Ganz in der Nähe finden Sie auch das Castello di Potentino, eine eindrucksvolle Burg aus dem Jahr 1042, in der heute ein Weingut mit Kulturzentrum untergebracht ist, das Yoga- und Literaturseminare anbietet, und der Greene-Familie gehört.

Zweiter Tag
Von Castel del Piano nach Arcidosso
Castel del Piano-1
Castel del Piano-1 - Credit: Rinina25 & Twice25

"Castel del Piano... ist wegen seiner Schönheit und wegen der Vorzüge seiner günstigen Position zweifellos der bedeutendste Ort in dieser Gegend". Dies schrieb Papst Pius II. im 15. Jahrhundert über die Ortschaft, die wir heute besuchen. Spazieren Sie durch den pittoresken historischen Ortskern mit seinen gepflasterten Gassen und den drei Stadttoren: Porta Pianese, über der sich heute der Uhrenturm erhebt, Porta Amiata (oder Castiglionese) und die kleine Porta Spennaziana, die den alten Ort mit dem neuen Teil in der Nähe der Stadtmauer verbindet.

In der Nähe des Uhrenturms erhebt sich der Palazzo Nerucci, ein grandioses Beispiel von Renaissance-Architektur, in dem eine weitgefächerte Kunstsammlung untergebracht ist, die von Gemälden über archäologische Fundstücke bis zu Antiquitäten reicht. Atmen Sie außerhalb des Orts in der frischen Luft eines der größten Eichen- und Kastanienwälder Europas durch. Nach fünf Minuten Autofahrt heißt uns die Rocca aldebrandesca in Arcidosso willkommen, eine Festung mit  mehr als tausendjähriger Geschichte. Sie ist im Sommer geöffnet und beherbergt neben dem Davide Lazzaretti Studienzentrum, ein Museum für mittelalterliche Geschichte und ein Museum für ostasiatische Kunst und Kultur, außerdem kann der Turm besichtigt werden. Wenn Sie Durst haben, können Sie im Zentrum ein handwerklich gebrautes Bier mit Kastanien-, Safran oder Berghonigaroma aus der Gegend probieren.

Dritter Tag
Wasserfälle, Natur und Abenteuer
Der Monte Labbro
Der Monte Labbro 

Es ist Zeit für etwas körperliche Betätigung während unserer drei Tage am Monte Amiata, deswegen unternehmen wir einen Spaziergang zum malerischen Wasserfall Acqua Alta in der Nähe von Bagnoli. (Informieren Sie sich beim lokalen Fremdenverkehrsbüro über die Öffnungszeiten: www.prolocoarcidosso.it). Unser nächstes Ziel ist das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Monte Labbro, 650 Hektar Wildnis.

Je nach Jahreszeit ist es nicht ungewöhnlich, Adler oder Falken zu sehen, die hoch oben über den Gipfeln kreisen, oder Hirsche und - mit sehr viel Glück - sogar Wölfe. Wenn Sie Lust auf Abenteuer haben, sollten Sie mit Ihrer Familie den Indiana Park Amiata besuchen, einen Abenteuerpark hoch oben am Berg, der verschiedene kindgerechte  Aktivitäten anbietet, darunter Seilrutschen, Hängebrücken und Baumklettern. Nun dürften Sie Hunger haben, kehren Sie in einem der bodenständigen Lokale der Gegend ein und kosten sie lokale Spezialitäten wie Nudeln mit Wildschwein, Gerichte mit Kastanien und vor allem Steinpilze.